Frieden, Freiheit, Brot

Aktionsprogramm in der kapitalistischen Krise

- von RF  -

M ittlerweile dürfte sich in der kritischen Öffentlichkeit die Einsicht durchgesetzt haben, dass wir es nicht mit einer medizinischen Krise zu tun haben, sondern vielmehr mit einem fundamentalen Angriff auf die bürgerlich-demokratische Republik der Europäischen Aufklärung und gleichsam einer epochalen Zäsur.

Noch während sich die Demokratiebewegung zur Verteidigung der Grundrechte formiert, wird die Notwendigkeit der Analyse und der politischen Schlussfolgerungen und Konsequenzen deutlich.

Um diese unausweichliche gesellschaftliche Debatte zu eröffnen, stellt die Rote Fahne Gruppe ihr „Aktionsprogramm in der kapitalistischen Krise“ unter dem Titel „Frieden, Freiheit, Brot“ vor, mit welchem wir auch zu den Protesten mobilisieren.
(Abhängig von der weiteren Entwicklung wird das Aktionsprogramm ggf. angepasst)

Frieden, Freiheit, Brot - Aktionsprogramm in der kapitalistischen Krise

Frieden, Freiheit, Brot – Aktionsprogramm in der kapitalistischen Krise

Frieden, Freiheit, Brot
Aktionsprogramm in der kapitalistischen Krise

Mit Verschwörungstheorien kennen wir uns aus, hier unsere Verschwörungstheorie von 1932: „Wer Hindenburg wählt, wählt Hitler, wer Hitler wählt, wählt den Krieg.“

Mit Verschwörungstheorien kennen wir uns aus, hier unsere Verschwörungstheorie von 1932:
„Wer Hindenburg wählt, wählt Hitler, wer Hitler wählt, wählt den Krieg.“

 

Schlagwörter # , , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen