Ukraine: Antifaschisten schiessen NATO-Bomber ab

Massive Offensive der NATO-Söldner gegen den antifaschistischen Widerstand geht weiter

- von RF  -

B ei Gefechten in der Region der Volksrepublik Lugansk östlich der Ukraine haben die antifaschistischen Volksmilizen einen weiteren Jagdbomber der NATO-Söldner abgeschossen. Das Flugzeug wurde im Raum Perewalsk zum Absturz gebracht, teilte Oksana Tschigrina, Pressesprecherin der Lugansker Volksrepublik, heute der Presse mit. Der Stab der Volkswehr hat aus zwei unabhängigen Quellen Bestätigungen dafür erhalten.

In den vergangenen Wochen hatte der antifaschistische Widerstand östlich der Ukraine bereits drei Kampfjets der NATO-Söldner der Kiewer Junta abgeschossen. Der Repräsentant der Volksrepublik Lugansk, Valeri Bolotow, erklärte weiter, dass die Volksmilizen einen Kampfjet vom Typ Su-25 sowie einen Panzer T-62 erbeutet haben und eigene Fliegerkräfte aufstellen wollen.

Bomber Suchoi Su-25 (Archivbild)

Bomber Suchoi Su-25 (Archivbild)

Die Gefechte zwischen NATO-Söldnern und antifaschistischen Milizen dauern seit April an. Das faschistische Putsch-Regime in Kiew schickte, von der imperialen NATO und ukrainischen Oligarchen ausgerüstete und bezahlte, Truppen in die östlichen Industrie-Regionen Donezk und Lugansk, weil diese den USA/NATO/EU-Putsch gegen die demokratisch gewählten Institutionen der Ukraine nicht anerkennen und das Volk Widerstand leistet.

Bei den Angriffen setzen die NATO-Söldner Panzer, Kampfjets und schwere Artillerie ein und konnten, nach massivem Beschuss auf Wohngebiete, am vergangenen Samstag das antifaschistische Slawjansk und das benachbarte Kramatorsk unter ihre Kontrolle bringen, nachdem die Bevölkerung vertrieben wurde.
Die Volksmilizen zogen sich nach Donezk und Lugansk zurück.

War zone: Civilian deaths double Ukrainian military casualties

Russland schliesst Friedenseinsatz in der Ukraine aus

Das Aussenministerium in Moskau schliesst einen Einsatz russischer Friedenssoldaten in der Ukraine völlig aus, berichtet die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti.

„Nichts dergleichen“, kommentierte Aussenamtssprecher Alexander Lukaschewitsch die Gerüchte, dass eine Friedensoperation möglich wäre und dass das Friedenskontingent zu 60 Prozent aus Russen bestehen würde.

Lukaschewitsch mutmaßte, dass diese Gerüchte in Umlauf gesetzt worden seien, „um eine russische Reaktion zu provozieren“. Russland unterstütze die OSZE-Überwachungsmission in der Ukraine und halte diese für sehr wichtig.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Ein Kommentar zu

Ukraine: Antifaschisten schiessen NATO-Bomber ab

  1. Toby 12. Juli 2014 - 09:10 #

    Russland muss doch da mal einkreifen gegen dieses Nato-Putschregime. Die USA ist eh am absteigenden Ast als Weltmacht! Die neue Weltmacht wird die Volksrepublik China sein mit seinen über Milliarden Einwohner.

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+