Das Regime lügt: Armut in Deutschland steigt weiter – auch Kinder betroffen

Propaganda des Kapitalismus ist frei erfunden

- von RF  -

R und um die jüngste Bundestagswahl ist zu vernehmen, so verkündet es die Mainstream-Propaganda des Regimes, Deutschland und seinen Bürgern ginge es sehr gut. Dass die Desinformation des imperialen Kapitalismus und seiner NATO-treuen Medien mit der Realität rein gar nichts zu tun hat, belegen die harten Zahlen und Fakten.

Die Lüge dominiert den öffentlichen und medialen Raum. Und nicht wenige Menschen flüchten sich in den Selbstbetrug, weil sie Angst vor den Konsequenzen haben, Wahrheiten offen zu kommunizieren. Wie wichtig die sozialistische Presse im Widerstand gegen die imperiale Hegemonie ist, verdeutlicht nicht zuletzt die fatale Eskalation der Armut in Deutschland, deren Opfer besonders auch Kinder sind.

Kinderarmut in Deutschland - Das letzte Stück Brot raubt ihnen der Kapitalismus

Kinderarmut in Deutschland – Das letzte Stück Brot raubt ihnen der Kapitalismus

Laut jüngsten Angaben der BfA (Bundesagentur für Arbeit) sind rund 1,6 Millionen Kinder unter 15 Jahren in ihren Familien auf Hartz IV angewiesen. Besonders dramatisch ist die Situation von Kindern, die in zerrütteten Verhältnissen, in familiär entwurzelten allein erziehenden Haushalten aufwachsen müssen.
Und das sind nur die offiziellen Zahlen, die bereits nach unten schöngerechnet wurden.

Für das Jahr 2012 weist die offizielle BfA-Statistik aus, dass rund 15 Prozent aller Kinder unter 15 Jahren auf Hartz IV-Leistungen angewiesen sind. 50 Prozent dieser Kinder leben bei einem allein erziehenden Elternteil.

Mit einer Armutsquote von 39,4 Prozent haben Alleinerziehende ein neues dramatisches Hoch erreicht. Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) lag die Quote der Kinder in Hartz IV-Haushalten bei 17,9 Prozent über dem Bundesdurchschnitt.
Ebenfalls in den ostdeutschen Bundesländern sowie Bremen, Hamburg und Saarland waren überdurchschnittlich viele Kinder auf staatliche Hilfen angewiesen, um nicht zu verhungern.

Trauriger Spitzenreiter ist Berlin. Hier liegt die offizielle Armutsquote der Kinder bei 34,3 Prozent. Die Ernährung der Opfer des Kapitalismus kann in der deutschen Hauptstadt nur noch durch kostenfreie Suppenküchen sichergestellt werden, wie solche in den 1920er Jahren durch die Rote Hilfe organisiert wurden.

“Sehr gut” geht es in Deutschland dem grossen, international organisierten Kapital und den mit der imperialen Oligarchie kollaborierenden Funktionärskasten in Wirtschaft, Medien und Politik, aka der Bourgeoisie.

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+