US-Aussenminister Kerry propagiert Zionismus

Türkischer Ministerpräsident Erdogan wird gemaßregelt

- von Presseticker  -

U S-Aussenminister John Kerry hat bei seinem Antrittsbesuch in der türkischen Hauptstadt Ankara am Freitag eine antizionistische Äusserung des türkischen Ministerpräsidenten offen kritisiert.
Recep Tayyip Erdogan hatte am Mittwoch Zionismus mit Faschismus gleichgestellt und als Verbrechen gegen die Menschheit bezeichnet.

US-Aussenminister Kerry propagiert Zionismus

Kerry erklärte: „Es ist offensichtlich, dass wir dazu eine sehr andere Meinung vertreten. Doch darüber hinaus sind die Türkei und Israel beide wichtige Alliierte der USA und wir möchten, dass sie zusammenarbeiten, ihre Differenzen überwinden und konkrete Maßnahmen ergreifen, um ihre Beziehung zu ändern.“

Der türkische Aussenminister Ahmet Davutoglu erwiderte: „Als Land haben wir nie feindselige Bemerkungen gegenüber einem anderen Staat gemacht. Wenn überhaupt eine Feindseligkeit erwähnt werden sollte, dann der Vorfall bei dem neun Türken auf internationalen Gewässern getötet wurden, obwohl sie kein internationales Recht verletzt hatten.
Das war eine feindselige Aktion von Israel.“

Davutoglu spielte damit auf die Stürmung der türkischen Palästina/Gaza-Hilfsflotte und das Massaker an Zivilisten durch ein zionistisches Terrorkommando im Mai 2010 an.
Davon haben sich die Beziehungen zwischen der Türkei und Israel nicht erholt.

RF/euronews

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

2 Kommentare zu

US-Aussenminister Kerry propagiert Zionismus

  1. Robert 2. März 2013 - 11:44 #
    Robert

    Erdogan ist unbestritten ein Knecht der imperialen NATO. Aber schon interessant wie der Kerry ihn wegen der Kritik an Zionismus zur Ordnung ruft.

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+