Türkei löst PKK-Demonstration auf

Unterdrückung der Kurden geht weiter

- von Presseticker  -

D ie türkische Polizei hat in der Cizre eine Demonstration von Anhängern der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK aufgelöst. Die Beamten setzten Tränengas und Wasserwerfer ein, um mehrere tausend Demonstranten auseinanderzutreiben.

Türkei löst PKK-Demonstration auf

Die erbosten Demonstranten bewarfen die Sicherheitskräfte mit Steinen und brannten Feuerwerkskörper ab.

RF/euronews

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

7 Kommentare zu

Türkei löst PKK-Demonstration auf

  1. OT 28. August 2012 - 17:15 #

    Die Kurden haben schon immer in “Nordsyrien” gelebt und sie haben auch nur die Städte eingenommen in den die Kurden eingentlich immer gelebt haben das heißt die Städe um Qamisli. Sie haben schon Schulen, eigenes Millitär und eigene Politiker etc. die Autonomie ist nahe sehr nahe! und die wahren Terroristen sind die Syrische Armee und die FSA.
    Und “Kindergartenkrieger” sind es aufjedenfall nicht immerhin kann die 2.Stärkste Armee der NATO also die Türkei die PKK nicht aufhalten es ist sogar so weit gekommen dass die PKK in der Provinz Hakkari eine Stadt namens Semzînan (türk.:Semdinli) eingenommen hat desweitern hat die Peshmerga die es seit 1920er Jahren gibt und schon etliche Kriege, Bürgerkriege und Aufstände erlebt und gemeistert hat “Kindergartenkrieger” sind es aufjeden fall nicht!

    Und was der Irak unter Saddam Huessein den Kurden angetan hat war nicht zu beschreiben! Stichwort : Anfal-Operationen. In 8 Etappen hat innerhalb von 6 MONATEN (von 21.Februar. bis zum 6.August 1988) insgesamt 182 000 Kurden kaltblütig massakriert. Bis zum Jahr 1990 wurden ca. 210.641 zivile Kurden von Saddam Huessein uns seinem Regime getötet. Ich liste mal die Operationen auf

    • Die erste Anfal-Operation war vom 21.02.1988 bis 18.03.1988 und traf die Gebiete Dolê Cafayetî und Merge.

    • Die zweite Anfal-Operation war vom 22.03.1988 bis 01.04.1988 und traf Qeredax Gebiete.

    • Die dritte Anfal-Operation war vom 31.03.1988 bis 18.04.1988 und traf Germiyan Gebiete.

    • Die vierte Anfal-Operation war vom 20.04.1988 bis 05.05.1988 und traf Hesker, Goptepe, Şiwan, Qela Sewke und Deşta Koye.

    • Die fünfte, sechste und siebte Anfal-Operation war vom 24.05.1988 bis 31.08.1988 und traf Şeqlawe und Rewandiz Gebiete.

    • Die achte Anfal-Operation war vom 25.08.1988- 06.09.1988 und traf Behdînan und Zaxo Gebiete.

    Und Ihre verschwörungstheorien mit der USA ist völliger Quatsch die Peshmerga hat schon Jahrzente gegen die Irakischen Truppen gekämpft da hatte die USA nicht mal die Idee in den Irak einzumaschieren.

  2. OT 28. August 2012 - 19:19 #

    Ich habe niemals behauptet dass die Kurdischen Kämpfer auch leute ermorden aber sie ermorden nur Soldaten der Syrischen Armee. Und wenn du Kurden so frei sind in Syrien und die Syrische Armee sie beschützt warum darf man dann in Syrien kein Kurdisch sprechen überhaupt wurde die existenz der Kurden immer geleugnet.

    Man hat zahlreichen Kurden die Staatsangehörigkeit abgezogen und die ohne Syrischer Staatsbürgerschaft durften auch nicht arbtein aber 2011 wurde dieses Gesetzt aufgehoben man hat die Kurden arabisiert selbst die Ortsnamen wurden in Arabisch umgewandelt zudem darf man seinen Kindern keine Kurdischen Namen geben.

    2004 wurde nach einem Fußballspiel in Qamischli 30 Kurden getötet und 160 verletzt die Soldaten gaben als grund schlägerein zwischen Fans des Fußball Clubs Qamischli und Fans von der Arabischen Stadt Dair az-Zur.
    Und nicht jede Armee jedes Landes würde den Kurden helfen vorallem die Türkei und der Iran.

    Wie es aussieht wissen sie gar nicht das Kurden in Syrien unterdrückt werden und sagen mir jemand hätte mein Gehirn geklaut??

  3. maddin 28. August 2012 - 21:48 #

    sind doch zwei verschiedene Sachen:
    1. NATO gegen Syrien wo mit Söldner-Terroristen passiert
    2. Situation von den Kurden in Syrien
    Die syrische Armee muss das Land gegen Krieg von aussen reingetragen verteidigen, ist doch normal.

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+