NATO-Selbstmordanschlag in Damaskus

NATO-Terror verhindert Demonstrationen der Friedensbewegung

- von RF  -

D ie von der imperialen NATO bezahlten und ausgerüsteten Söldner-Terroristen und Spezialeinheiten haben ihre blutigen Operationen jetzt auch in die syrische Hauptstadt Damaskus verlegt.
Ein NATO-Selbstmordattentäter hat am Mittwoch einen Anschlag unter syrischen Politikern verübt, bei dem mehrere Menschen getötet und weitere verletzt wurden.

Aufgrund des NATO-Terrors mussten in Damaskus bereits angemeldete Massendemonstrationen gegen den imperialen NATO-Krieg aus Sicherheitsgründen abgesagt werden.

Ein Bombenattentat hat die Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad erschüttert, schreibt heute die russische Zeitung Kommersant. Bei dem Terroranschlag in Damaskus wurden der Verteidigungsminister Dawud Radschiha und die graue Eminenz der syrischen Politik, Assif Schaukat, Chef der Militäraufklärung und Assads Verwandter, getötet.
Weitere ranghohe Militärs und Sicherheitsoffiziere wurden schwer verletzt.

Das Bombenattentat wurde am Mittwoch im Zentrum von Damaskus verübt. Ein Sprengsatz war vor einem Gebäude der Nationalen Sicherheitsbehörde unweit des Präsidentenpalastes explodiert. Der Selbstmordattentäter arbeitete als Leibwächter und konnte problemlos ins Gebäude gelangen.
Er zündete den Sprengsatz, als im Gebäude eine hochrangig besetzte Sitzung des Krisenstabes stattfand. An dem Treffen nahmen der Verteidigungs- und der Innenminister, ihre Stellvertreter und die Chefs der Sicherheitsdienste teil.

NATO-Selbstmordanschlag in Damaskus

Zunächst wurde bestätigt, dass bei dem Anschlag der Verteidigungsminister Dawud Raschiha und sein Vize Assif Schaukat getötet wurden. Schaukat war Schwager von Assad.
Laut arabischen Medien soll Innenminister Mohammed Shaar ebenfalls getötet worden sein. Doch das syrische Fernsehen dementierte diese Informationen und betonte, dass Shaar Verletzungen erlitt und ins Krankenhaus gebracht wurde.
Schwer verletzt wurde auch Leiter der Nationalen Sicherheitsbehörde, Hischam Ichtiar.

Die “Verantwortung” für den Terroranschlag übernahmen gleich zwei von der NATO bezahlte islamistische Gruppierungen. Die sog. “Brigade des Islam” erklärte auf ihrer facebook-Seite, sie habe „das Krisenkontrollzentrum in Damaskus angegriffen“.
Am Mittwoch bekannte sich die sog. “Freie Syrische Armee” – das ist die offizielle NATO-Bezeichnung für ihre militanten Kollaborateure – zu dem Attentat.

„Das ist der Vulkan, vor dessen Erwachen wir gewarnt haben. Wir haben erst begonnen“, erklärte Kasim Saad Eddine von der sog. “Freien Syrischen Armee”.
Die syrische Militärbehörde versprach, „jeden Arm abzuschlagen, der die nationale Sicherheit gefährdet“. „Die bewaffneten Kräfte sind fest entschlossen, die kriminellen Gruppen zu eliminieren, egal wo sie sich befinden“, hiess es.
„Diejenigen irren sich, die der Ansicht sind, dass sie durch den Angriff auf einzelne Kommandeure die Kampfmoral und die Kraft der syrischen Waffen brechen können.“

RF/RT/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+ YouTube
Italien: Traditionszeitung L’Unità wird eingestellt

Italien: Traditionszeitung L’Unità wird eingestellt

- von RF -

Der desolate Zustand der Linken auch in Italien wirkt auch auf die sozialistische Presse zurück

 

Odessa, Ukraine - Zensiert by NATO

Kriegshetze in deutschen Medien nimmt zu

- von Presseticker -

Dieselben Widersprüche, die den Imperialismus an den Rand des Abgrunds treiben, bilden die objektive Triebkraft für eine soziale Revolution – von Ulrich Rippert

 

Buchvorstellung: Russland im Zangengriff der NATO

- von Presseticker -

Die Ukraine im Fokus der NATO. Russland das eigentliche Ziel – von Brigitte Queck

 

Die Rote Fahne auf iPad

Nachrichtenmedien im Internet machen TV und Druckpresse Konkurrenz

- von RF -

Für die Generation von Morgen ist das Internet bereits wichtiger als die klassischen Medien

 

Planungsmodell einer chinesischen Raumstation

Weltraumrüstung: China und USA rüsten für den kommenden Krieg

- von Presseticker -

Entwicklung von Weltraumwaffen und Erprobung von Prototypen

 

Ausstellung: Syrien, Ukraine, Beweismaterial, Photographie von Benjamin Hiller

Syrien, Ukraine, Beweismaterial – Interview mit Benjamin Hiller

- von RF -

Ausstellung: Photographien und Reportagen aus dem imperialen Krieg

 

Russische Mega-Agentur Rossija Segodnja stellt sich in Berlin vor

Russische Mega-Agentur Rossija Segodnja stellt sich in Berlin vor

- von Presseticker -

Neuer global Player unter den internationalen Nachrichtenagenturen kommt aus Russland