Iran dementiert Öl-Lieferstopp für Europa

Auf Griechenland, Italien und Spanien entfallen rund 68 Prozent der europäischen Ölimporte aus dem Iran

- von Presseticker  -

D as iranische Ölministerium hat Medienberichte über eine Einstellung der Öllieferungen an europäische Staaten als falsch zurückgewiesen.

„Wir dementieren das. Wenn eine solche Entscheidung getroffen würde, würde der Oberste Sicherheitsrat dies bekannt geben”, sagte ein Ministeriumssprecher zur Agentur Reuters.

Iranische Ölförderung

Iranische Ölförderung

Zuvor hatten Medien berichtet, dass der Iran die Öllieferungen an Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland, Portugal und die Niederlande stoppen wolle, noch bevor das EU-Ölembargo im Juli in Kraft tritt.

Auf Griechenland, Italien und Spanien entfallen rund 68 Prozent der europäischen Ölimporte aus dem Iran. Der Anteil der iranischen Lieferungen am Ölverbrauch Griechenlands liegt bei 35 Prozent.

Nach Angaben der Zeitung Financial Times haben die EU-Staaten 2011 im Schnitt 600.000 Barrel iranisches Öl am Tag bezogen.

Die EU hatte am 23. Januar ein Ölembargo gegen den Iran beschlossen. Das Importverbot tritt am 01. Juli in Kraft. Der iranische Vizepräsident Mohammed Reza Rahimi hatte zuvor gedroht, die Strasse von Hormus zu sperren, falls die EU Sanktionen gegen iranisches Öl verhängen sollte.

Die US-Marine erklärte als Antwort, sie werde keine Blockade dieser wichtigen Öltransportader zulassen.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+