Syrien: El-Baradei lehnt Botschafter-Amt bei Arabischer Liga ab

Am 28. Januar reist der Chef der Arabischen Liga Nabil al-Arabi nach New York, um im UNO-Sicherheitsrat die Road Map der Arabischen Liga vorzustellen

- von Presseticker  -

D er ehemalige IAEA-Chef und heute einer der Führer der ägyptischen Liberalen Mohammed el-Baradei hat es abgelehnt, das Amt des Botschafters der Arabischen Liga bei der Regelung des syrischen Konfliktes zu übernehmen, meldete das ägyptische Fernsehen am Freitag.

Mohammed el-Baradei

Mohammed el-Baradei

Wie der Generalsekretär der Arabischen Liga, Nabil al-Arabi, zuvor mitgeteilt hatte, nahm der Rat der Arabischen Liga in einer außerordentlichen Sitzung am 22. Januar eine Road Map zur Krisenregelung in Syrien an. Nach Beratungen über den Kandidaten für das Amt des Botschafters der Arabischen Liga, der für die Kontrolle über die politische Situation in Syrien zuständig sein soll, sowie über die Durchsetzung des arabischen Plans in Syrien beschlossen die Liga-Staaten, Mohammed el-Baradei mit der Botschafter-Funktion zu beauftragen.
El-Baradei lehnte ab: Er sei sehr beschäftigt.

Am 28. Januar reist der Chef der Arabischen Liga Nabil al-Arabi nach New York, um im UNO-Sicherheitsrat die Road Map der Arabischen Liga zur Konfliktregelung in Syrien vorzustellen.
Laut dem arabischen Plan sollen vor allem die Präsidentenvollmachten dem Vizepräsidenten Faruk al-Scharaa übergeben, eine Regierung der nationalen Einheit gebildet und freie demokratische Wahlen unter der Teilnahme von ausländischen Beobachtern durchgeführt werden.

2012-01-27 08:10:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+