Taliban in Pakistan dementieren Friedensgespräche

In pakistanischen Medien waren Informationen aufgetaucht, dass die Taliban über Vermittler Verhandlungen mit den Behörden aufgenommen hätten

- von Presseticker  -

D er Vertreter der Gruppierung Taliban-Bewegung in Pakistan, Ehsanullah Ehsan, hat am Sonntag die Mitteilung über Friedensverhandlungen mit der pakistanischen Regierung widerlegt, berichtet die Agentur Associated  Press.

Taliban in Pakistan

Taliban in Pakistan

Wie Reuters mitteilt, gab der einflussreiche Taliban-Feldkommandeur Maulvi Faqir Journalisten bekannt, dass seine Gruppierung mit den Behörden des Landes in Islamabad Verhandlungen über Waffenstillstand führe.

„Der Dialog einer kleinen Gruppe von Menschen mit der Regierung darf nicht als Verhandlungen der Taliban-Bewegung gelten“, sagte Ehsanullah Ehsan der AP per Telefon.

Zuvor waren in pakistanischen Medien Informationen aufgetaucht, dass die Taliban über Vermittler Verhandlungen mit den Behörden aufgenommen hätten und diese sich vorläufig “sehr schwierig” gestalten würden.

Ende November hatten die pakistanischen Taliban Medienberichte über einen Waffenstillstand auf dem gesamten Territorium des Landes im Zusammenhang mit den begonnenen Verhandlungen mit der Regierung dementiert.

Den jüngsten Versuch, ein Abkommen mit den Taliban zu schließen, hatten die pakistanischen Behörden Anfang 2009 unternommen. Damals erlaubte Islamabad den Taliban aus dem Gebirgsgebiet Swat, im Austausch gegen den Verzicht auf terroristische Aktivitäten, die Scharia-Normen einzuführen. Bald darauf begannen die Taliban jedoch, die Zugeständnisse auch auf andere Gebiete auszudehnen.

2011-12-11 14:21:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+