Sarkozy hält eine Revision des Schengen-Abkommens für notwendig

Der Situation müsse ein Ende gesetzt werden, in der "Europa seine Märkte öffnet, ohne von seinen Konkurrenten entgegen kommende Schritte zu fordern

- von Presseticker  -

D er französische Präsident Nicolas Sarkozy hält eine Revision des Schengen-Abkommens im Interesse einer strengeren Kontrolle der äußeren Grenzen für notwendig.

Der Situation müsse ein Ende gesetzt werden, in der “Europa seine Märkte öffnet, ohne von seinen Konkurrenten entgegen kommende Schritte zu fordern. Es lässt Produkte rein, bei denen die Vorschriften nicht eingehalten wurden, die an unsere Hersteller gestellt werden”, betonte Sarkozy. “Europa muss schrittweise Verhandlungen über den Schutz seiner geschäftlichen Interessen führen.”

Nicolas Sarkozy

Präsident Frankreichs Nicolas Sarkozy

In seiner Rede in Toulon, die der Wirtschaftszone und der Zukunft Frankreichs und Europas galt, plädierte er für eine strengere Haushaltsdisziplin. “Gegen diejenigen, die ihre Verpflichtungen nicht erfüllen, sollen rasche, automatische und strenge Sanktionen angewandt werden.”

“Ein jedes Land der Eurozone soll die Notwendigkeit eines ausgewogenen Staatshaushalts in sein Recht aufnehmen”, sagte Sarkozy. “Wie auch die anderen Euro-Länder soll Frankreich ein entsprechendes Gesetz annehmen.”

Da dabei eine Änderung der Verfassung notwendig sein wird, hat Sarkozy vor, den vereinigten Parlamentskongress – Senat und Nationalversammlung – einzuberufen. Die oppositionellen Sozialisten gaben dabei zu verstehen, dass sie gegen die geplanten Änderungen sind.

2011-12-02 07:36:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+