Japans Parlament gibt grünes Licht für Atomenergie-Kooperation mit Russland

Die genannten Abkommen sollen es Japan ermöglichen, seine Atomtechnologien und AKW-Ausrüstungen nach Jordanien, Vietnam und Südkorea zu exportieren sowie im Auftrag von Russland Uran wieder anzureichern

- von Presseticker  -

D as Oberhaus des japanischen Parlaments hat am Freitag, seinem letzten Sitzungstag in diesem Jahr, das Regierungsabkommen mit Russland über die Zusammenarbeit bei der friedlichen Nutzung der Atomenergie ratifiziert, das die beiden Länder im Mai 2009 unterzeichnet hatten.
Das japanische Unterhaus hat das Dokument am 06. Dezember ratifiziert.

Flagge Japan

Flagge Japan

Neben dem Abkommen mit Russland wurden gleiche Abkommen mit Jordanien, Südkorea und Vietnam ratifiziert. Diese Dokumente sollen im Januar 2012 in Kraft treten.
Russland hatte bereits im Jahr 2010 die Ratifizierungsprozedur abgeschlossen.

Die genannten Abkommen sollen es Japan ermöglichen, seine Atomtechnologien und AKW-Ausrüstungen nach Jordanien, Vietnam und Südkorea zu exportieren sowie im Auftrag von Russland Uran wieder anzureichern, das aus abgearbeitetem Nuklearbrennstoff gewonnen wird.

Die Frage der Zusammenarbeit im Bereich der friedlichen Nutzung der Atomenergie war beim ersten Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedew und dem japanischen Premier Yoshihiko Noda Mitte November in Honolulu am Rande des APEC-Gipfels ins Gespräch gekommen.

Russland bekräftigte seine Bereitschaft, die Hilfe für Japan bei der Beseitigung der Folgen der Havarie im Atomkraftwerk Fukushima-1 vom März dieses Jahres auszubauen.

2011-12-09 13:02:00 – RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+