Haftstrafe für Julia Timoschenko bestätigt

Im Prozess wurde Timoschenko ein Erdgasliefervertrag mit Russland aus ihrer Amtszeit zum Vorwurf gemacht

- von Presseticker  -

J ulija (Julia) Timoschenko bleibt in Haft: Ein Berufungsgericht hat ihre Strafe bestätigt. Das Urteil gegen die frühere ukrainische Regierungschefin ist damit rechtskräftig.

Timoschenko war zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Im Prozess wurde ihr ein Erdgasliefervertrag mit Russland aus ihrer Amtszeit zum Vorwurf gemacht. Durch diesen Vertrag war der Ukraine laut Anklage ein hoher Schaden entstanden.

Haftstrafe für Julija (Julia) Timoschenko bestätigt

Timoschenko, die heute die bekannteste Oppositionspolitikerin ist, bestreitet diesen Vorwurf und vermutet dahinter politische Gründe. Allerdings gehen davon auch westliche Länder aus. Die Europäische Union hat deswegen die nächsten Schritte in der Zusammenarbeit mit der Ukraine auf Eis gelegt. Timoschenko selbst hofft jetzt auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte.

2011-12-23 15:13:14 – RF/euronews

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+