Apple: Patent zur Gesichtserkennung für mobile Geräte

Apples Lösung reduziere die Auswirkung von Lichtverhältnissen und erkenne die biometrischen Verzerrungen auf einem Bild

- von Presseticker  -

D as Patentamt der USA veröffentlichte eine Patentanmeldung von Apple für Gesichts- und Anwesenheitserkennung für iOS-Geräte, die voraussichtlich der nächste Meilenstein in der mobilen Sicherheit sein werden.

Laut Medienberichten wird das Patent als “Schnell auslösende Gesichtserkennung”, bezeichnet, welches eine wenig Rechenleistung benötigende Lösung für eine schnelle und präzise Erkennung eines Nutzers auf dem iPhone, iPad, iPod Touch und MacBook ist.
Weiter hieß es, dass iOS-Geräte auf die Anwesenheit des potentiellen Nutzers durch Anschalten des Bildschirms und nachfolgendes Auslösen eines Verfahrens zur Gesichtsidentifizierung des potentiellen Anwenders reagieren werde.

Apple iPad

Apple iPad

Derzeit sind die meisten Gesichtserkennungssysteme robuster Natur, die in verschiedenen Lichtverhältnissen, Orientierungen und Größenmaßstäben arbeiten. Dies verbraucht Rechenleistung und verkürzt die Batterielaufzeit.
Es gibt auch Gesichtserkennungssysteme für Überwachungskameras, die unter kontrollierten Lichtbedingungen arbeiten. Diese können aufgrund von Faktoren wie die Nähe des Anwenders zur Kamera ungenau sein.

Googles neuestes Android 4.0 Betriebssystem mit dem Decknamen Ice Cream Sandwich, unterstützt bereits Gesichtserkennung. Allerdings heißt es, dass das Feature nicht immer funktioniert und mit Hilfe eines Fotos des Telefonbesitzers umgangen werden kann.

Apples Lösung reduziere die Auswirkung von Lichtverhältnissen und erkenne die biometrischen Verzerrungen auf einem Bild, hieß es auf AppleInsider unter Berufung auf die Patentanmeldung. Apple erklärte, die Erkennung erfolge anhand von “Gesichtsmerkmalen mit hohen Informationsgehalt” eines menschlichen Gesichts wie Augen, Mund oder Nasenspitze eines Benutzers.

Das “wahrscheinliche Vorhandensein” eines menschlichen Gesichts vor der Kamera werde durch einen “orange-distance filter” eingefangen, der auch zur Erkennung der Hautfarbe eines potentiellen Benutzers dienen und den Abstand vom Gesicht zur Kamera erfassen könne.

Unterdessen können iOS-Geräte auch so eingestellt werden, dass sie Gesichter von mehreren Benutzern erkennen und für jeden Benutzer eine personalisierte Konfiguration laden.
Laut AppleInsider, wurde die Patentanmeldung von Apple im Juni 2009 eingereicht. Analysten zufolge könnte die vorgeschlagene Technologie Apples nächste große Innovation sein, da das Unternehmen dafür bekannt ist, zuvor am Markt erfolglosen Produkten durch ein neues Design einen einzigartigen, Apple-typischen Anreiz zu verleihen.

2011-12-31 10:00 – RF/Xinhua

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+