Survival International gibt Photowettbewerb-Gewinner bekannt

Beeindruckende Photos zeitgenössischer indigener Völker

- von Presseticker  -

S urvival International, die globale Bewegung für die Rechte indigener Völker, gibt mit Freude die zwölf Gewinnerbeiträge seines ersten Photowettbewerbes bekannt, der anlässlich des 45. Geburtstages von Survival stattfand.

Den ersten Platz belegt ein beeindruckendes Portrait des Photographen Giordano Cipriani, das einen Angehörigen der Asurini do Tocantins aus dem brasilianischen Amazonasgebiet zeigt.

Dieses beeindruckende Portrait eines Angehörigen der Asurini do Tocantins von Giordano Cipriani belegt beim Photowettbewerb anlässlich des 45. Geburtstages von Survival International den ersten Platz

Dieses beeindruckende Portrait eines Angehörigen der Asurini do Tocantins von Giordano Cipriani belegt beim Photowettbewerb anlässlich des 45. Geburtstages von Survival International den ersten Platz

Die Gewinnerbeiträge geben Einblicke in die unglaubliche Vielfalt und die einzigartigen Lebensweisen indigener Völker weltweit. Die Bilder zeigen unter anderem die als ausgezeichnete Langstreckenläufer bekannten Tarahumara aus Mexiko, die geschickten Rinder-Springer vom Volk der Hamar in Äthiopien und das Bergvolk der Igorot aus den Philippinen.

Neben dem Gewinnerphoto wurden folgende elf Photographen ausgezeichnet:
• Fabien Astre (Mentawai, Indonesien)
• Una photo una sonrisa (Surma, Omo-Tal, Äthiopien)
• Arman E Barbuco (Igorot, Philippinen)
• Christian Declerq (Willoq-Gemeinde, Peru)
• David Ducoin (Tarahumara, Mexiko)
• Nicolas Marino Arch (Tibeter, Tibet)
• Andrew Newey (Adi, Indien)
• Partha Pratim (Santal, Indien)
• Johann Rousselot (Kondh, Kucheipadar, Odisha, Indien)
• Sarah Sandring (Innu, Kanada)
• Salvatore Valente (Hamar, Omo-Tal, Äthiopien)

→ Zusammenstellung der Gewinnerphotos

Die zwölf Gewinnerphotos werden in Survivals Wandkalender 2015 veröffentlicht und u.a. zwischen dem 02. und 16. Dezember 2014 in The Little Black Gallery in London zu sehen sein.
Der Photowettbewerb stand sowohl Amateuren als auch professionellen Photographen offen. Bilder konnten in den Kategorien “Land”, “menschliche Vielfalt” und “Lebensweisen” eingereicht werden. Mit dem Wettbewerb würdigte Survival Photographie als kraftvolles Mittel zur Bewusstseinsbildung über indigene Völker.

Dieses Photo von Partha Pratim fängt den Moment ein, in dem ein Santal-Fischer in den Westbengalen (Indien) sein Netz auswirft

Dieses Photo von Partha Pratim fängt den Moment ein,
in dem ein Santal-Fischer in den Westbengalen (Indien) sein Netz auswirft

Die Jury umfasste Survivals Direktor Stephen Corry, Schauspielerin und Survival-Botschafterin Gillian Anderson, den BBC Human Planet-Photographen Tim Allen, den Gründer von The Little Black Gallery Ghislain Pascal, Survival-Photoredakteurin Joanna Eede und die Leiterin von Survival Italien Francesca Casella.

Stephen Corry erklärte: „Ein faires und zutreffendes Bild indigener Völker zu vermitteln, ohne ihr Aussehen oder Verhalten zu verfälschen, war eines der Kriterien des Wettbewerbes.
Die Auswahl an qualitativ hochwertigen Photos, die uns aus aller Welt erreichten, zeigt, dass es möglich ist grossartige Photos zeitgenössischer indigener Völker zu machen, ohne sie wieder als ‘brutale’ oder ‘edle Wilde’ zu inszenieren.”

Survival International wurde 1969 als Reaktion auf einen Artikel von Norman Lewis im Sunday Times Magazine gegründet, in dem, begleitet von kraftvollen Photos des bekannten Photographen Don McCullin, der Genozid an brasilianischen Indigenen beschrieben wurde.

→ Zusammenstellung der Gewinnerphotos

RF/Survival International

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+