Viggo Mortensen in “Die zwei Gesichter des Januars”

Vorlage war der gleichnamige Erfolgsroman von Patricia Highsmith

- von Presseticker  -

M it Spannung erwartet auf der Berlinale: das Regiedebüt des Oscar-nominierten Drehbuchautors Hossein Amini. “Die zwei Gesichter des Januars” heisst der Film mit Kirsten Dunst und Viggo Mortensen. Vorlage war der gleichnamige Erfolgsroman von Patricia Highsmith.

Hossein Amini: „Seit 25 Jahren träume ich davon, das Buch zu verfilmen, seit meiner Studentenzeit. Ich habe lange dafür gebraucht. Aber es hat sich gelohnt, was lange währt, wird gut.“

Viggo Mortensen in “Die zwei Gesichter des Januars”

Der Streifen spielte in Athen Anfang der 60er Jahre und handelt von einem jungen amerikanischen Stadtführer, dargestellt von Oscar Isaac, der sich für einen schillernden Geschäftsmann und dessen Frau begeistert.

Doch das scheinbar sorglos reiche Paar hat Dreck am Stecken, genauer gesagt, eine Leiche im Hotelzimmer. Der junge Stadtführer wird um Hilfe gebeten und gerät in ein dunkles Netz aus Lügen und Betrug.

Hollywoodstar Viggo Mortensen spielt den Bösewicht und hatte offensichtlich Spass dran. „Ich finde, Filmfiguren müssen lügen und am Ende alles verlieren. Wenn das geschieht, ist ein Film Noir für mich akzeptabel, ganz gleich, wo er spielt.
In diesem Film geht einiges schief. Das Tolle an diesem Filmhelden ist, dass er Geheimnisse hat, die irgendwann ans Tageslicht kommen. Darum geht es im Film, darum, was geschieht, wenn die Masken fallen.“

Der Film, der in der Sektion Berlinale Special läuft, kommt Ende Mai in die deutschsprachigen Kinos.

RF/euronews

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+