Chodorkowski trifft sich in Israel mit Business-Komplizen

Ehemalige Yukos-Grossaktionäre führen Gespräche

- von RF  -

D er verurteilte russische Mafiosi des Ölkonzerns Yukos, Michail Chodorkowski, der nach seiner Freilassung Ende Dezember zunächst nach Deutschland und später in die Schweiz gereist war, ist im zionistisch besetzten Teil Palästinas in “Israel” eingetroffen, wo seine ehemaligen sog. “Geschäftspartner” ansässig sind, teilt heute die israelische Wirtschaftszeitung Kalkalist mit.

Nach Zeitungsangaben hat sich Chodorkowski mit Ex-Yukos-Grossaktionär Leonid Newslin getroffen, der in Russland in Abwesenheit bereits zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. In “Israel” ist Newslin weiterhin unbehelligt als “Geschäftsmann” tätig.

Ehemaliger Yukos-Chef und Oligarch Michail Borissowitsch Chodorkowski, Berlin 22.12.2013

Ehemaliger Yukos-Chef und Oligarch Michail Borissowitsch Chodorkowski, Berlin 22.12.2013

Voraussichtlich kommt Chodorkowski auch mit Wladimir Dubow sowie Michail Brudno, zwei weiteren Yukos-Aktionären, zusammen.

Nach seiner Freilassung hatte der ehemalige Yukos-Chef und Oligarch Michail Borissowitsch Chodorkowski bekannt gegeben, weder Politik betreiben noch sich auf einen Rechtsstreit um den zerschlagenen Ölkonzern Yukos einlassen zu wollen.

In “Israel” hält sich Chodorkowski von der Presse fern.

Am 20. Dezember 2013 wurde der 50-Jährige Chodorkowski aufgrund einer allgemeinen Amnestie begnadigt. Am selben Tag verliess er nach zehn Jahren Haft vorzeitig die Strafanstalt in Nordrussland, welche er im August 2014 regulär hätte verlassen dürfen.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Ein RF direkt Kommentar zu

Chodorkowski trifft sich in Israel mit Business-Komplizen

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+