Russland: Drei Greenpeace-Aktivisten auf Kaution frei

In St. Petersburg sind erste Entscheidungen über weitere Untersuchungshaft gefallen

- von Presseticker  -

Überraschung im Fall der in Russland inhaftierten Greenpeace-Aktivisten: Drei von ihnen wurden gegen Kaution freigelassen. Unter ihnen ist der prominente russische Photograph Denis Sinjakow, sowie der russische Sprecher der Organisation Andrey Allachwerdow.

Bei beiden bestehe keine Fluchtgefahr, hiess es zur Begründung. Die Ärztin Jekaterina Saspa kam ebenfalls frei, da sie nicht aktiv an der Protestaktion in der Arktis beteiligt war. Alle drei dürfen Russland nicht verlassen.
Sie sind wegen Rowdytums angeklagt, so wie die übrigen 28 Aktivisten.

Russland: Drei Greenpeace-Aktivisten auf Kaution frei

Die Verhandlung im Fall des Journalisten Kieron Bryan wurde auf Mittwoch vertagt.

Eine Freilassung des Australiers Colin Russell auf Kaution wurde abgelehnt – aufgrund drohender Fluchtgefahr. „Die Anschuldigungen lauten gegen alle gleich“, so der Greenpeace-Anwalt. „Also müssen alle freikommen, sofort. Das ist die tiefe Überzeugung der Verteidigung. Das hätte längst geschehen müssen und nicht, nachdem die Leute zwei Monate hinter Gittern sassen, wegen nichts.“

Die russische Staatsanwaltschaft hat für alle 30 Arktisschützer eine Haftverlängerung von drei Monaten beantragt. Die Anhörungen werden in den kommenden Tagen fortgesetzt.

Die “Arctic 30″, 28 Greenpeace-Aktivisten und zwei Journalisten, werden seit dem 19. September in Russland festgehalten. Ihre Untersuchungshaft sollte ursprünglich am 24. November enden. Weltweit gab es massive Proteste.

Der Geschäftsführer von Greenpeace International, Kumi Naidoo, bezeichnet den Prozess um den Vorwurf der Piraterie und des Rowdytums als Zirkus und hofft jetzt auf eine positive Entscheidung des Internationalen Seegerichtshofs in Hamburg.
Dort wird am Freitag, den 22. November, über einen Antrag der Niederlande auf sofortige Freilassung der “Arctic 30″ und des Greenpeace-Schiffes Arctic Sunrise entschieden.

AKTUALISIERUNG 19.11.

Zehn Greenpeace-Aktivisten kommen auf Kaution frei

Vorläufig insgesamt zehn der 30 Besatzungsmitglieder der Arctic Sunrise werden gegen Kaution aus der U-Haft entlassen. Den gestern auf freien Fuss gesetzten drei russischen Greenpeace-Aktivisten folgen zumindest sieben ihrer ausländischen Kollegen, meldet Greenpeace.

Bei den neuen Freigelassenen handelt es sich um den Italiener Cristian D’Alessandro, den Kanadier Paul Ruzycki, die Argentinier Camila Speziale und Miguel Orzi, den Polen Tomasz Dziemianczuk, den Neuseeländer David Haussmann und die Brasilianerin Ana Paula Alminhana Maciel.

Auch für die ausländischen Öko-Aktivisten sind je zwei Millionen Rubel zu hinterlegen, die Kaution ist in der nächsten Woche fällig.

RF/euronews/Greenpeace/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+