Terroranschlag in Boston

Noch keine Hinweise auf Täter

- von Presseticker  -

N ach den Anschlägen beim Marathon in Boston an der Ostküste der USA bleiben die Geschäftsstrassen in unmittelbarer Umgebung der beiden Detonationen abgesperrt. Spezialisten suchen nach Indizien, die auf die Urheber der Anschläge hindeuten könnten.

Innerhalb von 13 Minuten waren beim Bostoner Marathon am Montag zwei Bomben explodiert. Mindestens drei Menschen starben, unter ihnen ist ein achtjähriger Junge. Mehr als 100 Menschen wurden verletzt.

Der Bostoner Bürgermeister Thomas M. Menino sagte, in der ganzen Stadt sei nun mit massiver Polizeipräsenz und Sicherheitskontrollen zu rechnen. US-Medien berichteten, eine Wohnung in einem Vorort von Boston sei von der Polizei im Zusammenhang mit den Explosionen durchsucht worden.

Terroranschlag in Boston

Emir Razavi ist aus San Francisco und extra zum Marathon nach Boston gereist. Er ist schockiert: „Es war schrecklich. Traumatisierend.“
Eine junge Frau erzählt: „Kinder schrien überall, ich versuchte, wegzurennen, die hohen Gebäude um mich herum, ich hatte Angst.“

Die Verletzten werden in den Krankenhäusern Bostons behandelt. Ein Chirurg erklärte im US-Fernsehen, dass viele Amputationen durchgeführt werden mussten.

RF/euronews

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

4 Kommentare zu

Terroranschlag in Boston

  1. gerd 18. April 2013 - 18:56 #

    Die Präsenz von “Craft” Mitgliedern am Marathon (so etwas wie ein “Elite Blackwater”) ist … für die Medienarbeit der Roten Fahne nicht von Relevanz?

    Oder wie muss ich Ihre Reaktion werten?

    • Moderation 18. April 2013 - 19:22 #

      Wir befassen und durchaus mit False flag-Operationen, sofern dazu gesicherte Erkenntnisse vorliegen.
      Informationen und Material müssen für uns überprüfbar sein, Die Rote Fahne ist ein Pressemedium, das journalistische Standards erfüllen muss, nicht nachvollziehbares Material aus anonymen Quellen gehört nicht dazu.
      Die Präsenz staatlicher und/oder privater Organe im öffentlichen Raum in den USA gehört dort übrigens zum Alltag, insbesondere auch bei Veranstaltungen jeglicher Art.

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+