Empörung im Iran über kanadische Anschuldigungen

Imperiale Desinformation aus Kanada

- von Presseticker  -

D er Iran hat empört auf die Meldungen reagiert, nach denen die in Verbindung des vereitelten Anschlages auf einen Personenzug in Kanada festgenommenen Männer Unterstützung aus dem asiatischen Land erhalten haben sollen. Der iranische Aussenminister Ali Akbar Salehi fand deutliche Worte:

„Mit 64 Jahren ist das die lächerlichste Sache, die ich in meinem Leben bisher erlebt habe. Meldungen über eine iranische al-Qaida sind falsch. Ich hoffe, dass die kanadischen Verantwortlichen ein wenig nachdenken und die Intelligenz der Leute sowie die öffentliche Meinung berücksichtigen.“

Empörung im Iran über kanadische Anschuldigungen

Die beiden Männer wurden in den Provinzen Ontario und Québec festgenommen, nachdem sie ein Jahr lang im Visier von Fahndern gestanden hatten. Das Duo soll einen Sprengstoffanschlag auf die Bahnstrecke zwischen Toronto und New York vorbereitet haben.

Die Planungen seien von Mitgliedern des Terrornetzwerkes al-Qaida durchgeführt worden, die Männer hätten „Anweisungen und Unterstützung“ aus dem Iran erhalten, so die kanadische Polizei – offensichtlich einmal mehr völlige Desinformation, denn der Iran und die sog. al-Qaida stehen bekanntermaßen in keinerlei Beziehung.

RF/euronews

Schlagwörter # , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+