Ausstellung: Der ganze Salvador Dalí in Madrid

Surrealistischer Maler und Kunstphilosoph

- von Presseticker  -

D as Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia in Madrid zeigt Werke eines der berühmtesten Söhne Spaniens: des surrealistischen Malers und Kunstphilosophen Salvador Dalí. Gut 200 Werke sind zu sehen, mahche wurden nie zuvor in Spanien gezeigt.

Der Kritiker George Stolz: „In den vergangenen Jahren haben wir ein paar wirklich tolle Ausstellungen zu Dalí gesehen, die unsere Sichtweise auf sein Werk, seine Karriere geändert haben. Speziell das Jubiläumsjahr 2004 hat viel dazu beigetragen.
Jetzt ist es an der Zeit, dass wir den kompletten Dalí betrachten, nicht nur den späten Dalí dem frühen gegenübersetzen, sondern den ganzen Dalí.“

Ausstellung: Der ganze Salvador Dalí in Madrid

Die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou in Paris geht chronologisch alle Stationen in Dalís Künstlerlaufbahn durch. Besonderes betont ist seine surreale Phase. Die letzten Räume sind Dalís Interesse an der Wissenschaft gewidmet.

Die Kuratorin der Ausstellung, Montse Aguer, sagt: „Er respektierte die Traditionen sehr, aber gleichzeitig hatte er den Wunsch, mit Innovationen zu experimentieren, mit neuen Technologien wie der Holographie oder Stereoskopie.
Er wollte immer weitergehen, aber auf Grundlage der Malerei, die zu jener Zeit gegenüber der Photographie, dem Kino und Happenings an Bedeutung verlor. Dalí nutzt alle diese Elemente, im Zentrum stand für ihn aber die Malerei.“

Die Ausstellung läuft bis zum 02. September.

RF/euronews

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+