Russland will Studienplätze für Ausländer verdoppeln

20.000 Stipendien pro Jahr sollen gewährt werden

- von Presseticker  -

D er russische Aussenminister Sergej Lawrow hat heute in einer Beratung der Föderalen Agentur für Angelegenheiten der GUS, der Auslandsrussen und für internationale humanitäre Zusammenarbeit (Rossotrudnitschestwo) vorgeschlagen, die Zahl der Studienplätze für Ausländer an russischen Hochschulen auf 20.000 zu erhöhen.

„Wir bieten den Ausländern jährlich je 10.000 staatliche Stipendien. Ich würde vorschlagen, insbesondere unter Berücksichtigung der jüngsten Stellungnahmen des Präsidenten und des Regierungschefs, diese Zahl zu verdoppeln und die Möglichkeit zu prüfen, bis zu 20.000 Stipendien im Jahr zu gewähren und insbesondere Quoten für unsere Landsleute, für Studienbewerber aus unseren Freundschaftsländern, vor allem aus den GUS-Ländern, bereitzustellen“, sagte Sergej Lawrow.

Russland will Studienplätze für Ausländer verdoppeln

Russland will Studienplätze für Ausländer verdoppeln

Rossotrudnitschestwo wurde per Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation vom 06. September 2008 gestiftet.

Die Agentur sieht vor allem die Unterstützung der Integrationsprozesse im postsowjetischen Raum, die Hilfe für russische Landsleute im Ausland sowie die Förderung der russischen Sprache und Kultur als ihre Hauptaufgaben.

Die russische Agentur hat für ihre Tätigkeit ein Netz von Vertretungen und russischen Zentren für Wissenschaft und Kultur im Ausland aufgebaut. Heute sind solche Zentren in insgesamt mehr als 70 Ländern tätig.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+