Lawrow: USA billigen Terrorismus in Syrien

Russland besteht auf Umsetzung des UNO-Annan-Plans

- von RF  -

B ei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seiner zyprischen Amtskollegin Erato Kozakou-Marcoullis erwähnte Russlands Aussenminister Sergej Lawrow, dass Washingtons Haltung zu den jüngsten Anschlägen in der Syrischen Hauptstadt Damaskus nichts weiter als der Versuch sei, den Terrorismus gegen Syrien zu rechtfertigen.

Lawrow: USA billigen Terrorismus in Syrien

Lawrow äusserte Verwunderung darüber, dass der UN-Sicherheitsrat sich weigerte, diese Terroranschläge zu verurteilen. Washingtons UN-Botschafterin Susan Rice sagte, dass die Terroranschläge in Damaskus auf die Notwendigkeit hinwiesen, eine Resolution zu Syrien in Übereinstimmung mit Artikel 7 der UN-Charta anzunehmen, die verschiedene Sanktionen bis hin zu Anwendung militärischer Gewalt ermöglicht.

Ausserdem bezog sich die UN-Vertreterin der USA Susan Rice auf diesen Terroranschlag als einen Beweis dafür, dass der Sicherheitsrat nicht weiter mit der Annahme der Resolution nach Artikel 7 zögern darf.

Mit anderen Worten, Klartext gesprochen heisst das so viel, dass wir solche Terroranschläge weiter unterstützen werden, solange der Sicherheitsrat nicht das tut, was wir, die USA, wollen.

Lawrow betonte, dass Russland weiterhin auf der vollständigen Umsetzung des UNO-Annan-Plans bestehe.

RF/RT

Schlagwörter # , , , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+