Sony will 10.000 Stellen streichen

Das vierte Minusjahr in Folge

- von Presseticker  -

D er angeschlagene japanische Elektronikkonzern Sony will einem Bericht der japanischen Zeitung Nikkei zufolge weltweit 10.000 Stellen streichen. Das wären sechs Prozent der Gesamtbelegschaft.

Und auch der Vorstand soll im Kampf gegen die Finanzprobleme zumindest ein wenig bluten: So sollen die sieben Vorstandsmitglieder auf den Bonus für das vergangene Jahr verzichten, heisst es.

Sony will 10.000 Stellen streichen

Wie genau der Stellenabbau international ablaufen soll, ist unklar. Allerdings hatte der neue Konzernchef Kazuo Hirai bereits angekündigt, sich von Teilen der Chemieaktivitäten ebenso trennen zu wollen, wie teilweise vom Geschäft mit mittleren und kleinen LCD-Bildschirmen.
Gerade mit Fernsehern hat Sony derzeit grosse Probleme.

Für das eben abgelaufene Geschäftsjahr rechnet Sony mit einem Nettoverlust von mehr als zwei Milliarden Euro.
Es wäre das vierte Minusjahr in Folge.

RF/euronews

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+