USA/NATO wollen Sanktionen gegen Kriegsgegner

Drohungen der USA/NATO und CIA-Demonstration der Kriegsbewegung in Berlin

- von RF  -

D ie USA und deren Komplizen in Grossbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Kanada erwägen in einer gemeinsamen Erklärung zur Lage im syrischen Aleppo, Sanktionen gegen Kriegsgegner und „Anhänger von Präsident Baschar al-Assad“ zu verhängen.

In einer heute veröffentlichten Erklärung des US-Regimes heisst es:

„Wir sind bereit, weitere Strafmaßnahmen gegen physische und juristische Personen einzuführen, die im Interesse oder im Namen des syrischen Regimes handeln.“ [1]

Am Samstag hatte in Berlin die Friedensbewegung für den „Stopp saudischer Kriegsbeteiligung gegen Syrien und Jemen“ von der Botschaft Saudi Arabiens zur US-Botschaft am Brandenburger Tor demonstriert.
→ Aufruf der Friedensbewegung 3. Dezember (Druckversion DIN A4)

Stopp saudischer Kriegsbeteiligung gegen Syrien und Jemen – Demonstration der Friedensbewegung
von der Botschaft Saudi Arabiens zur US-Botschaft am Brandenburger Tor, Berlin 03.12.2016

Trotz Eiseskälte super Stimmung auf der Friedensdemonstration in Berlin 03.12.2016
Demonstration der Friedensbewegung von der Botschaft Saudi Arabiens zur US-Botschaft am Brandenburger Tor

Heute schickten USA/NATO gegen die Friedensbewegung ihre Kriegsbewegung als Antwort auf die Strasse. Begleitet und medial inszeniert wird diese Propagandashow von einem Grossaufgebot der NATO-Presse. [2]

Gegen die Friedensbewegung schickt die CIA ihre Kriegsbewegung auf die Strasse, Berlin 07.12.2016

Gegen die Friedensbewegung schickt die CIA ihre Kriegsbewegung auf die Strasse, Berlin 07.12.2016

NATO-Presse setzt System-Demo in Szene, Berlin 07.12.2016

Nach Angaben des RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) versammelten sich am Mittag rund 400 bis 500 Menschen mit Transparenten vor der russischen Botschaft Unter den Linden, tatsächlich erschien aber nur rund ein Zehntel dieser Zahl, die übrigen Anwesenden setzten sich aus Gegendemonstranten und Presseteams zusammen.
Unterzeichnet hatten den Aufruf zur Kriegshetze u.a. der Regisseur Volker Schlöndorff und der Publizist Michael Naumann. Auch der Grüne und EU-Bürokrat Daniel Cohn-Bendit, der bereits äusserst aktiv die Hetze und Kriegsvorbereitungen der NATO gegen Libyen angeheizt hatte und sich damit am Massenmord an hunderttausenden Menschen schuldig gemacht hat, gehört zu den Unterzeichnern.

Der Autor Peter Schneider liess sich tatsächlich mit den Worten ein: „Wir müssen deutlich und laut Putins Schande benennen.“ Das US-Kriegsministerium Pentagon wirds´ freuen.
Derlei NATO-Desinformation kommt zu einem Zeitpunkt, zu welchem die Syrer gerade die Befreiung ihrer Stadt Aleppo von den, durch USA/NATO und arabische Oligarchen finanzierte und ausgebildete, Terror-Söldner feiern.

Kriegshetzer als Friedensbewegung? Marieluise Beck (Grüne), Russische Botschaft, Berlin 07.12.2016

Kriegshetzer als Friedensbewegung? Marieluise Beck (Grüne), Russische Botschaft, Berlin 07.12.2016

Am Abend berichteten auch die ARD-Tagesthemen über die CIA-Inszenierung in Berlin. Die “Grüne” Faschistin Marieluise Beck, eine der eifrigsten Unterstützer des NATO-Putschs und der faschistischen Junta in der Ukraine, durfte in der Sendung über die angebliche Abwesenheit der Friedensbewegung schwadronieren.

Diese Vorgänge am heutigen Tage bestätigen einmal mehr, wie medial und gesellschaftlich erfolgreich die Arbeit der Friedensbewegung derzeit ist und wie ernst der Imperialismus und die NATO-Medien diese Entwicklung nehmen.

RF/RBB/Sputnik

Schlagwörter # , , , , , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Ein RF direkt Kommentar zu

USA/NATO wollen Sanktionen gegen Kriegsgegner

  1. Queck, Brigitte 10. Dezember 2016 - 18:59 #

    Leserbrief an die sozialistische Tageszeitung „Neues Deutschland“
    von Brigitte Queck, Dipl. Staatswissenschaftlerin Außenpolitik am 10.12.2016

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    von einer sozialistischen Tageszeitung erwarte ich als Leser Aufklärung und keine Diffamierung.
    Die Zeichnung von Rainer Hachfeld vom 9.12.2016 –das Gleichsetzen von Putin und Erdogan—ist ehrverletzend und falsch bezüglich derer äußerst unterschiedlichen Haltung zu Syrien.

    Während Russland mit W. Putin an der Spitze auf der Grundlage des Völkerrechts agiert, d.h. auf der Grundlage der VON ALLEN STAATEN DER UNO abgestimmten UNO-Resolution von 2015, die ISIS– die Faschisten der Neuzeit— zu bekämpfen, geht die Türkei nicht nur gegen die Kurden in ihrem eigenen Lande brutal vor, sondern sie bekämpft zusammen mit Saudi-Arabien und Israel die Kurden im Norden Syriens, die ebenso eine ISIS –Herrschaft im Nahen Osten nicht zulassen wollen.

    In der bürgerlichen Presse anders dargestellt, wurden Aleppo und andere syrische Städte bereits 2014/2015 von den USA, Frankreich und Großbritannien bombardiert, weil man einen Staat wie Syrien mit Assad an der Spitze, nicht gestatten wollte, einen anderen, als den kapitalistischen Entwicklungsweg einzuschlagen.
    Aber jetzt, da die ISIS seitens der syrischen Armee im Verbund mit den Russen und der Hisbollah, der ISIS in Aleppo empfindliche Schläge versetzt haben, nehmen alle bürgerlichen Medien, einschließlich des Rundfunks und Fernsehens unisono gegen „das brutale Vorgehen der Russen in Aleppo“ Stellung. Ja, die Berliner Zeitung rief dieser Tage sogar zu einer Demo vor der russischen Botschaft auf.

    Mit anderen Worten: ihr, als sozialistische Zeitung, seid mit der Zeichnung von R. Hachfeld zum Sprachrohr der US/NATO geworden !!! Das ist nicht hinnehmbar und ich protestiere dagegen aufs Schärfste !!
    Schließlich wissen doch alle politisch aufgeklärten Deutschen, dass, seit die Russen dort militärisch eingegriffen haben, ca. 2 Millionen syrischer Flüchtlinge aus den Nachbarländern wieder nach Syrien zurückkehren konnten !! Das weiß sogar Frau Merkel, die seither regelmäßig syrische Flüchtlinge in die befreiten Gebiete zurückschicken lässt !!
    MIT ANDEREN WORTEN: OHNE DAS MILITÄRISCHE EINGREIFEN DER RUSSEN AUF SEITEN DES SOUVERÄNEN SYRISCHEN STAATES MIT ASSAD AN DER SPITZE, DER VON 86,7 % DES SYRISCHEN VOLKES GEWÄHLT WURDE, HÄTTTEN WIR IN DEUTSCHLAND NOCH ÜBER 2 MILLIONEN FLÜCHTLINGE MEHR IM LANDE !!
    VON DEN 6-7 MILLIONEN FLÜCHTLINGEN AUS DEM OSTEN UND WESTEN DER UKRAINE, DIE SEIT DEM VOM WESTEN BEFÖRDERTEN REGIMECHANGE DORT, JETZT IN RUSSLAND LEBEN, GANZ ZU SCHWEIGEN !!!

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+