Die Nacht zum TAG (Nuit debout) – ein Alptraum

Man interessiert sich für alles, ausser Ausbeutung und Imperialismus - von Thierry Meyssan

- von Presseticker  -

D ie Bewegung “Nuit debout” (Nachts wach), die sich gerade in Frankreich, aber auch in Spanien und Deutschland begründet hat, ist bestrebt das Gesetzesvorhaben der franz. Arbeitsministerin El-Khomri, zur Reform des Arbeitsrechtes zu blockieren und im großen und Ganzen gegen den Neoliberalismus zu kämpfen.
Thierry Meyssan deckt hohle und inkohärente Diskussionen auf. Er enttarnt die expliziten Beziehungen der Truppe von Gene Sharp, den Organisatoren der Manipulationen, welche bereits im Auftrag des CIA farbige Revolutionen und den arabischen Frühling organisiert hat.

Die pariser Presse erstarrt in Bewunderung vor der Geburt einer politischen Bewegung “Nuit debout” (Nachts wach!). Hunderte Menschen versammeln sich auf den großen Plätzen der wichtigsten französischen Städte um zu diskutieren und die Welt zu erneuern.

Nuit debout Proteste, Paris 08.04.2016

Nuit debout Proteste, Paris 08.04.2016

Diese “spontane” Bewegung hat sich in wenigen Tagen organisiert. Sie verfügt bereits über zwei Internet-Sites, ein Radio und ein Web-TV-Sender. In Paris, Place de la Republique, wurden 21 Kommissionen aufgestelt, wie in einem Inventar a la Prévert [1] : künstlerische Belebung, Klima, Kantine, Erstellung eines Manifestes, Zeichnung “debout”, Garten des Wissens, Demonstrationen, Lagerplätze, Demokratie, Wissenschaft “debout”, Generalstreik, Erziehung, Wirtschaft, Feminismus, LGBTI+, TV “debout”, leerer Stimmzettel, Transparenz, Francafrique, Ambulanz, Kommunikation.
Genau innerhalb dieses Gewäsch’s soll sich die Zukunft des Landes abspielen.

“Nuit debout” soll aus der Aufführung eines militanten Filmes “Merci Patron” von Francois Ruffin, am 23. Februar plötzlich hervorgebrochen sein. Die Zuschauern hätten ein Kollektiv “Konvergenz der Kämpfe” aufgestellt mit der Idee die Anliegen der Angestellten, der Migranten usw. zusammen zu führen. [2]

Nuit debout, Paris 31.03.2016Indessen fehlt es dem Aufruf, redigiert von “Konvergenz der Kämpfe” nicht an Überraschungen. So kann man lesen: „Diese Bewegung ist nicht in Paris geboren und wird nicht in Paris sterben. Vom arabischen Frühling bis zur Bewegung 15M [3], vom Tahir Platz zum Gezi-Park, la place de la République und zahlreiche weitere besetzte Plätze heute Abend in Frankreich sind Illustration desselben Zornes, derselben Hoffnungen und derselben Überzeugung: Die Notwendigkeit einer neuen Gesellschaft oder Demokratie, Würde und Freiheit sind keine leeren Versprechungen.“ [4]

Wenn diese Bewegung nicht in Paris geboren wurde, wie es seine Initiatoren versichern, wer hat dann die Idee gehabt?

Die Referenzen auf den “arabischen Frühling”, die “Bewegung des 15M”, den “Tahir Platz” und den “Gezi-Park” verweisen alle vier auf Bewegungen, die ganz klar vom CIA unterstützt, wenn nicht sogar initiiert wurden.
Der “arabische Frühling” ist das Projekt des US-Aussenministeriums, um die laizistischen, arabischen Regierungen zu stürzen und durch die Muslimbrüder zu ersetzen. Die “Bewegung des 15M” in Spanien ist der Protest gegen die Wirtschaftspolitik der großen Parteien wobei gleichzeitig die Verbindung zu den europäischen Institutionen bestätigt wird. Der “Tahir Platz” in Ägypten wird gewöhnlich als einer der Orte des arabischen Frühlings betrachtet und um ihn davon zu unterscheiden kann man sich nur auf seine Besetzung durch die Muslim-Brüder Mohammed Mursis beziehen.
Während der Gezi-Park die einzige laizistische Bewegung von allen vier war, der aber vom CIA instrumentalisiert wurde, um Recep Tayyip Erdoğan zu verwarnen, der diesem aber nicht Rechnung getragen hat.

Gene Sharp, Otpor

Hinter diesen vier Referenzen, wie auch vielen anderen, findet man ein und denselben Organisator: Die Truppe von Gene Sharp, einstmals “Albert Einstein Institut” getauft [5] und heute Centre for Applied Nonviolent Action and Strategies (Canvas), exklusiv finanziert von den USA. [6]
Sehr gut organisierte Leute, direkt mit der NATO verbunden und mit einem heiligen Horror vor der Spontanität einer Rosa Luxemburg.

Die Nicht-Intervention seitens des Polizeipräsidiums, die diskrete Unterstützung der Europäischen Union für “Radio debout” und die Präsenz von Persönlichkeiten der ehemaligen “Action directe” unter den Organisatoren, scheint den Teilnehmern keine Probleme zu bereiten. [7]

Sicherlich fragt sich der Leser, ob ich jetzt nicht etwas “mit Gewalt dosiere”, auch hier die Hand Washingtons zu sehen. Aber die Manipulationen der Truppe von Gene Sharp sind heute in etwa zwanzig Ländern auf breiter Basis von Historikern untersucht und bestätigt. Und es bin nicht ICH, sondern die Organisatoren von “Nuit debout”, die selbst Referenz zu ihren Aktionen liefern. [8]

USA/NATO Imperium, Weltherrschaft

USA/NATO Imperium, Weltherrschaft

Der Slogan von “Nuit debout”, “On ne rentre pas chez nous” (Wir gehen nicht nach Hause), ist neu in der langen Reihe der Operationen von Gene Sharp, aber durchaus typisch in seiner Art zu intervenieren: Dieser Slogan enthält nicht eine einzige positive Forderung, schlägt nichts vor. Es handelt sich nur eben darum, die Straße zu besetzen und die Öffentlichkeit abzulenken, während die wichtigen Dinge woanders ablaufen.

Sogar das Prinzip von “Nuit debout” schließt jegliche Teilnahme von Arbeitern aus. Man muss auf jeden Fall Nachtwandler sein um seine Nächte mit Diskussionen verbringen zu können. Die “Lohnabhängigen und Niedriglohnbeschäftigten”, welche man eigentlich verteidigen will, sie arbeiten frühmorgens und können sich keine schlaflosen Nächte erlauben.

Es sind nicht die Kommissionen von “Nuit debout” – wo man sich für alles, außer die Verwüstungen durch Ausbeutung und des Imperialismus interessiert – welche der Dominanz Frankreichs durch eine Seilschaft von Besitzenden, die es an die Angelsachsen verkauft haben und gerade eben das Pentagon autorisiert haben, dort ihre Militärbasen zu installieren, ein Ende setzen werden.
Sich das Gegenteil vorzustellen, wäre an einen schönen Traum zu glauben. [9]

Voltaire Netzwerk, Übersetzung Ralf Hesse
→ voltairenet.org

  1. Anm.d.Übers.: franz. Dichter Jaques Prevert, zählte in seinen Gedichten aller Arten von Objekten ohne sichtlichen Zusammenhang auf. Siehe das Gedicht “Inventar” Poèmes – Inventaire par Jacques Prevert, Agonia.Net
  2. Nuit debout : genèse d’un mouvement pas si spontané, Eugénie Bastié, Le Figaro, 7 avril 2016
  3. 15M Demokratiebewegung in Spanien benannt nach dem Tag ihrer Gründung dem 15.Mai 2011
  4. Appel de la Nuit Debout, place de la République le 8 avril 2016, Paris
  5. Das Albert Einstein Institut: Gewaltfreiheit Version CIA, Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 23.12.2013
  6. Die Anwesenheit der Truppe von Gene Sharp ist bestätig zumindest beim: Sturz der Caucescu’s (1989), auf dem Tian’anmen Platz (1989), in Litauen (1991), im Kosovo (1995), bei der “Bulldozer-Revolution” in Serbien (2000), im Irak (2002), bei der “Rosen-Revolution” in Georgien (2003), beim “Aufstand von Maafushi” auf den Malediven (2003), bei der “Orangen Revolution” in der Ukraine (2004), bei der “Zedern-Revolution” im Libanon (2005), bei der “Tulpen-Revolution” in Kirghizistan (2005), auf dem “Markt der Uneinigkeit” in Russland (2006/7), den “Demonstrationen für die Redefreiheit” in Venezuela (2007), die “Grüne-Revolution” im Iran (2009), “Putin muss gehen” (2010), bei der “Jasmin-Revolution” in Tunesien (2010), beim “Tag des Zorns” in Ägypten (2011), “Occupy Wall Street” in den USA (2011), bei der “Bewegung des 15M” in Spanien (2011), beim “sit-in” in Mexico (2012), bei “der Abschied” erneut in Venezuela (2014), auf dem “Maidan” wiederum in der Ukraine (2014), etc.
  7. Die “Action directe” war eine Gruppe der extremen Linken, welche 80 Attentate und Morde in den 80er Jahren organisierte, aber definitiv von Gladio gesteuert wurde, d.h. eine NATO-Stay-Behind Geheimarmee, die auch heute noch nicht offiziell aufgelöst wurde
  8. S.a. beginnend bei: canvas3.cervinistrategies.com
  9. S.a. Handbuch zur systematischen und generalstabsmäßigen Planung und Durchführung einer Revolution in arabischer Originalfassung für Ägypten, die leicht mit Google – Übersetzung übersetzt werden kann. Die amerikanische Bedienungsanleitung für eine bunte Revolution in Ägypten, Voltaire Netzwerk, 25.05.2011

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

6 Kommentare zu

Die Nacht zum TAG (Nuit debout) – ein Alptraum

  1. RF 21. April 2016 - 22:25 #
    RF

    Pedram Shahyar kommentiert auf seiner facebook-Seite heute gegen 17 Uhr den kritischen Artikel des französischen Publizisten Thierry Meyssan wie folgt, Zitate:

    „Boah Lukas, musst du so einen Scheiss hier posten? Glaubst jeden Mist der im netz ist? Sorry das ist mehr als peinlich. So gesehen waren die Mahnwachen auch ne Erfindung der NPD nicht wahr? Hab ich zig artikel im Netz gefunden die das behaupten.“

    „Das sind “linke” die sich nicht vorstellen können das Menschen spontan zusammen kommen und zusammen was auf die Beine stellen. Also ist es entweder CIA oder NPD. Das du sowas weiter verbreitest zeigt nicht von politischer Instinkt.“

    „sorry das ist nicht mahnen sonder diffamieren. das kennen wir doch oder? ich finde es nicht ok dass du das hier gegen Leute machst, was wir selber mal erfahren haben. damals meinten einige Intriganten die Lügen über uns verbreitet haben auch, sie wollen nur mahnen. nicht ok!“

    „kein Kommentar mehr, ich muss dich über Ethik im netz nicht belehren und du weisst was du wo verbreitest.“
    - Zitate Ende

    Wir finden das mehr entlarvend als alles andere bisher, aus folgenden Gründen:

    - Der französische Publizist Thierry Meyssan, Präsident und Gründer des Réseau Voltaire und der Konferenz Axis for Peace, ist ein langjähriger renommierter Kenner und Kritiker u.a. der Entwicklungen im Nahen Osten und der Machenschaften der US/NATO-Geheimdienste.
    Diesen Mann auf eine Stufe zu stellen mit irgendwelchem Internet-Firlefanz, zeugt von der Unredlichkeit des Herrn Pedram Shahyar, der damit offenbar einmal mehr auf plumpste Art und Weise versucht, einer sachlichen Analyse und Debatte auszuweichen.
    Die Reputation von Thierry Meyssan übersteigt die von Pedram Shahyar um Lichtjahre.

    - Mahnwachen und Friedensbewegung wurden und werden durch die NATO-Presse und Desinformanten diffamiert. Bei “Nuit debout” verhält es sich genau anders herum; die vermeintliche “Bewegung von unten” wird seit Wochen durch die NATO-Presse hochgeschrieben, obwohl von einer Massenbewegung überhaupt keine Rede sein kann.

    - Es bleibt grundsätzlich festzuhalten, dass “Nuit debout” bislang keine Kritik an Imperialismus und NATO und am imperialen Krieg formuliert hat, sondern lediglich ein Potpourri aus bürgerlicher Sozialkritik, wie wir solche auch von Systemkräften der Sozialdemokratie, den Grünen oder attac kennen, in vermeintlich “radikaler” Tinktur präsentiert.
    Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Kampagne “Nuit debout” auf ein bestimmtes Publikum zugeschnitten ist, das durch das alte Parteienkartell nicht mehr erreicht wird. Man gibt sich zwar “engagiert und basisdemokratisch”, aber bei den relevanten politischen Themen – Imperialismus, Faschismus und Krieg (nebst Klassenfrage) – wird der bereits real existierende Widerstand vollkommen ausgeblendet.

    • ManoloB 23. April 2016 - 12:19 #

      Pedram Shahyar hatte (weiß nicht ob er es noch hat) die Okpor-Faust rechts oben auf seinem Blogg und hat auch keinen Hehl daraus gemacht, dass er in den “Arabischen Frühling” am Tahir-Platz in Kairo direkt und von Anfang an beteiligt war. Was er verschweigt, dass er im Hintergrund die Koordinierung der Berliner Mahnwache steuerte und bringt die NPD ins Spiel um gleich die Zensurkeule zu schwingen. Wie erbärmlich.

      • RF 23. April 2016 - 17:09 #
        RF

        Man muss fairerweise dazu sagen, dass es ähnliche Faust-Symbole schon weit länger als Otpor gibt und durch verschiedene politische Gruppen bereits früher verwendet wurden. Die Faust alleine ist also kein Argument gegen “Nuit debout”, sondern eher deren Aussagen.

  2. Dirk 22. April 2016 - 00:53 #
    Dirk

    CIA, Gene Sharp, Otpor – die geplanten Regimestürze, ORF2 11.05.2011

  3. Dirk 2. Mai 2016 - 15:29 #
    Dirk

    Nuit debout und Taranis News

    Die mediale Förderung von “Nuit debout” wird sichergestellt von einer Agentur der Alternativen Presse, Taranis News. Diese wiederum ist verbunden mit einem Netz, welches die Aussenpolitik der USA und Israel unterstützt.

    → voltairenet.org

  4. Carla 5. Mai 2016 - 21:50 #

    Das NATO-Medium ZDF wirbt für den Systemfake “Nuit debout”

    Jetzt werben also auch in Deutschland die NATO-Medien für die in Paris gestartete Kampagne “Nuit debout”. Wir berichteten bereits darüber, dass linke Intellektuelle in Frankreich diesen Schwindel kritisieren.
    Tatsächlich besteht “Nuit debout” aus nur wenigen hundert Unterstützern, obwohl die NATO-Presse in Frankreich die Kampagne massiv bewirbt.
    Die sozialen Proteste in Frankreich werden im Wesentlichen von den grossen sozialistischen Gewerkschaften CGT und FO getragen, die erst dieser Tage wieder 500.000 Menschen auf die Strasse gebracht haben.
    Und zu den Themen Imperialismus, NATO und Krieg hat man bislang von “Nuit debout” keine Silbe gehört, stattdessen Scheinkritik am System in Form bürgerlicher Sozialrhetorik.
    Mann muss sich nur vergegenwärtigen: Es gab und gibt weit grössere und wirklich kritische Bewegungen von unten – die aber von der NATO-Presse entweder totgeschwiegen oder mit Antisemitismus- und Nazikeulen belegt werden.
    Eine gesunde Portion Medienkompetenz erhellt den Blick.
    Quelle:  https://www.facebook.com/DieRoteFahne/

    → Beitrag beim ZDF

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+