Ermittlungen zu Boeing MH17 interessieren Westen nicht

Grobe Verletzung der Normen der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation

- von RF  -

K napp sechs Monate nach dem Abschuss der malaysischen Passagiermaschine Boeing MH17 über der Ukraine scheint der Westen laut Russlands Aussenminister Sergej Lawrow kein Interesse mehr für die Ermittlungen zu haben.

Die Katastrophe der malaysischen Boeing sei ein Vorwand für den Westen gewesen, um Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu verhängen, sagte Lawrow heute in Moskau.

Eric Zuesse Interview on MH17 Investigation

„Jetzt haben unsere westlichen Kollegen dieses Thema völlig vergessen. Russland ruft alleine dazu auf, Zwischenergebnisse der Ermittlungen vorzulegen.“
Lawrow bemängelte, dass die Ermittlungen „unter grober Verletzung der Normen der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation“ (International Civil Aviation Organization) geführt werden.

Die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17 war am 17. Juli im Kriegsgebiet Donezk abgestürzt. Alle 298 Insassen der Verkehrsmaschine, die von Amsterdam nach Malaysia unterwegs war, kamen ums Leben. In der Region lieferten sich USA/NATO/EU-Söldner und Antifaschisten heftige Gefechte.
Das faschistische Putsch-Regime in Kiew behauptet, der Widerstand habe die Maschine abgeschossen, obwohl alle bisherigen Erkenntnisse genau das Gegenteil belegen.

Weil die meisten Opfer Staatsbürger der Niederlande waren, übernahmen die Niederlande die Leitung der Ermittlungen. Am 09. September veröffentlichten die Ermittler einen Zwischenbericht zu der Katastrophe.
Darin hiess es, dass die Passagiermaschine der Malaysia Airlines „von einer Vielzahl hochenergetischer Objekte” getroffen wurde und in der Luft auseinander gebrochen sei. Der endgültige Bericht soll binnen eines Jahres nach dem Flugzeugabsturz veröffentlicht werden.

HINTERGRUNDINFORMATION

Die faschistische Junta in der Ukrainischen Hauptstadt Kiew kann sich nur mit finanzieller und militärischer Unterstützung seitens USA/NATO/EU an der Macht halten. Es handelt sich um ein NATO-Marionettenregime.
Im Februar wurde bekannt, dass die USA, bereits in Vorbereitung des Putsches gegen die demokratisch gewählten Institutionen der Ukraine, 5 Milliarden US-Dollar in kollaborierende Gruppen investiert hatten. [1] [2]
Da der Grossteil der Ukrainischen Armee den Faschisten in Kiew die Gefolgschaft verweigert hatte, musste die NATO aus Kämpfern des faschistischen Rechten Sektors, ausgebildet durch die CIA, und kommerziellen US-Söldnern (Academi / Blackwater) [3] die sog. “Nationalgarde” bilden und diese gegen das Ukrainische Volk einsetzen.
Im Juli teilte das US-Regime mit, man werde noch weitere Millionen an die NATO-Söldner in der Ukraine bezahlen. [4]
Ende August reiste BRD-Kanzlerin Angela Merkel mit weiteren Millionen für das illegale USA/NATO/EU-Putsch-Regime nach Kiew. [5]
Am 21.11.2014 verabschiedete die UNO-Vollversammlung eine Resolution gegen Nazi-Heroisierung – USA und Ukraine stimmen dagegen. [6]
Am 04.12.2014 wurde bekannt, dass USA/NATO/EU 500 Millionen Euro als Teil weiterer Zahlungen an die Faschisten in Kiew bezahlen werden. [7]

Bald ein Jahr nach dem faschistischen Putsch in Kiew

RF/Sputnik

Schlagwörter # , , , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+