Saudi-Arabien: Todesurteile nach Demonstrationen

BRD liefert an Saudi-Arabien Kriegsgerät zur Aufstandsbekämpfung

- von RF  -

E in Gericht in der saudischen Hauptstadt Riad hat zwei oppositionelle Bürger wegen angeblichen “Angriffs auf Polizisten” während Massenunruhen im Osten des Landes zum Tode verurteilt, meldet die saudische Nachrichtenagentur SPA (Saudi Arabia News Agency).

Die beiden Teilnehmer der Proteste gegen das feudalistisch/faschistische Saudi-Regime wurden für “Ausschreitungen” in der Al Avamia, östliche Provinz Al Qatif, sowie für Aufrufe zum Sturz des Regimes verantwortlich gemacht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und König Abdullah ibn Abd al-Aziz, Saudi-Arabien 26.05.2010

Bundeskanzlerin Angela Merkel und König Abdullah ibn Abd al-Aziz, Saudi-Arabien 26.05.2010

Zudem wurden sie wegen “versuchten Mordes” an Polizisten schuldig gesprochen. Die Regimegegner hätten an der Herstellung von Molotow-Cocktails mitgewirkt, mit denen sie dann mehrmals die örtliche Polizeistation und Angehörige der Sicherheitskräfte angriffen, hiess es. Innerhalb von 30 Tagen kann Berufung gegen das Urteil eingelegt werden.

Mitte Oktober wurde in Saudi-Arabien bereits der namhafte schiitische Prediger Nimr al-Nimr zur Todesstrafe verurteilt. Er wurde beschuldigt, zum Sturz der Königsfamilie aufgerufen zu haben.

In Saudi-Arabien sind die Schiiten in der Minderheit, sie stellen etwa zehn Prozent der Bevölkerung und die Sunniten rund 90 Prozent. Die Schiiten sind hauptsächlich in den östlichen Provinzen des Landes ansässig.
Die Demokratiebewegung im Lande beschränkt sich allerdings keineswegs lediglich auf echte oder auch nur statistische Religionszugehörigkeit. Bei Protesten wurde gefordert, der Diskriminierung der Schiiten ein Ende zu setzen, aber auch wurde der allgemeine Ruf nach demokratischer Umgestaltung lauter.

In dem Werbe-Video der Rüstungsindustrie erklärt ein Sprecher u.a., der Kampfpanzer sei auch besonders geeignet,
um Demonstranten einzuschüchtern und Barrikaden aus dem Weg zu räumen

Nach Angaben von Menschenrechtsgruppen wurden seit 2011 hunderte Regimegegner festgenommen. Die BRD gehört zu den Lieferanten von Kriegsgerät an Saudi-Arabien, das vor allem auch zur Aufstandsbekämpfung eingesetzt werden kann. [1]

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+