Ukraine: NATO zündelt weiter mit Militärmanöver

Offener Einmarsch von NATO-Truppen in die Ukraine geplant

- von RF  -

B erücksichtigt man, dass das faschistische Putsch-Regime in der Hauptstadt Kiew durch USA/NATO/EU mit Gewalt gegen die demokratisch gewählten Institutionen der Ukraine etabliert wurde – dieses also eine illegale Junta ist – dann muss bilanziert werden, dass die aktuelle Kollaboration der Ukraine mit der imperialen NATO jeglicher Rechtsgrundlage entbehrt und vielmehr einen Akt der Aggression gegen das Land bedeutet.

Gestern hat im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres das NATO-Marinemanöver Sea Breeze 2014 begonnen, an dem neben der NATO auch Georgien und Einheiten der NATO-Faschisten in Kiew beteiligt sind.
Zudem ist für den 16. bis 26. September in der Region Lemberg (russisch Lwow) das imperiale Militärmanöver Rapid Trident (Schneller Dreizack) geplant.

NATO-Marinemanöver Sea Breeze 2014, Schwarzes Meer

NATO-Marinemanöver Sea Breeze 2014, Schwarzes Meer

Seit Samstag halten sich im Schwarzen Meer zwei weitere NATO-Kriegsschiffe auf: die kanadische Fregatte Toronto und die spanische Fregatte Almirante Juan de Borbon.
Die US-Fregatte Ross und die französische Korvette Commandant Birot sollen demnächst eintreffen. Darüber hinaus werden sich Schiffe aus der Türkei, Rumänien und Georgien an dem Manöver beteiligen.
Wie der Sprecher der NATO-Faschisten in Kiew, Wladimir Polewoi, mitteilte, handelt es sich um insgesamt zwölf Kriegs- und Versorgungsschiffe, darunter fünf ukrainische. Zudem kämen Fliegerkräfte der Marine zum Einsatz.

In der Nähe des Manövergebietes befindet sich die Hafenstadt Mariupol, die aktuell von den NATO-Faschisten gegen den Widerstand der antifaschistischen Volkswehr besetzt gehalten wird.

HINTERGRUNDINFORMATION

Die faschistische Junta in der Ukrainischen Hauptstadt Kiew kann sich nur mit finanzieller und militärischer Unterstützung seitens USA/NATO/EU an der Macht halten. Es handelt sich um ein NATO-Marionettenregime.
Im Februar wurde bekannt, dass die USA, bereits in Vorbereitung des Putsches gegen die demokratisch gewählten Institutionen der Ukraine, 5 Milliarden US-Dollar in kollaborierende Gruppen investiert hatten. [1] [2]
Da der Grossteil der Ukrainischen Armee den Faschisten in Kiew die Gefolgschaft verweigert hatte, musste die NATO aus Kämpfern des faschistischen Rechten Sektors, ausgebildet durch die CIA, und kommerziellen US-Söldnern (Academi / Blackwater) [3] die sog. “Nationalgarde” bilden und diese gegen das Ukrainische Volk einsetzen.
Im Juli teilte das US-Regime mit, man werde noch weitere Millionen an die NATO-Söldner in der Ukraine bezahlen. [4]
Ende August reiste BRD-Kanzlerin Angela Merkel mit weiteren Millionen für das illegale USA/NATO/EU-Putsch-Regime nach Kiew. [5]

Die imperiale NATO behauptet weiterhin, in den – von ihr selbst initiierten – Krieg in der Ukraine nicht einzugreifen. Nicht auszuschliessen ist aber, dass während des Sea Breeze-Manövers nicht nur im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres, sondern auch im Grenzgebiet des Schwarzen und des Asowschen Meeres militärische Aktivitäten durchgeführt werden.
Die NATO-Faschisten wollen Mariupol unbedingt halten, wegen der Bedeutung der Stadt für die Kohle-, Metall-, Weizenversorgung und anderer Industrieprodukte.

Expansion der imperialen NATO in Europa 1990 - 2014

Expansion der imperialen NATO in Europa 1990 – 2014

Das russische Aussenministerium zeigte sich besorgt über die Aktivitäten der NATO, weil diese „die Spannungen fördern“, wie es aus Moskau hiess.
In der kommenden Woche treffen voraussichtlich 1.300 Soldaten aus insgesamt 15 Ländern, darunter aus mehreren NATO-Mitgliedsländern, in der Westukraine ein. Der Sprecher des US-Kriegsministeriums Pentagon, Stephen Warren, kündigte zudem die Entsendung von 200 US-Elitesoldaten an, die in Italien stationiert sind.

Nach den Normen des internationalen Völkerrechts bedeutet dies nichts anderes, als eine NATO-Invasion der Ukraine, da das kollaborierende Putsch-Regime in Kiew nach ukrainischem Verfassungsrecht illegal ist.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+