Boeing MH17: Russland erwartet Antworten

Kiewer Junta schiesst gezielt auf Wohnviertel – EU schaut weg

- von RF  -

R ussland erwartet laut dem russischen Aussenminister Sergej Lawrow Antworten auf die Fragen bezüglich des Abschusses des malaysischen Passagierflugzeuges Boeing MH17 in der Ukraine.
Ausserdem müssen die internationalen Experten seiner Meinung nach zur Absturzstelle der Maschine zurückkehren.

Beweise verdichten sich: Boeing MH17 wurde von US-Marionetten abgeschossen

Beweise verdichten sich: Boeing MH17 wurde von US-Marionetten abgeschossen

„Was die Blackboxes enthielten, wurde sicherlich bereits ausgewertet, wird aber nicht publik gemacht. Es gibt keine Informationen über die Gespräche, die ukrainische Fluglotsen an jenem Tag mit Flugzeugen, darunter mit der Besatzung der malaysischen Boeing, geführt haben.

Wir verstehen nicht, warum all das vorenthalten wird. Warum wird die Behauptungen, dass angeblich all dies die Volkswehr mit Hilfe Russlands zu verantworten hat, nicht wenigstens durch eine Weltraumaufnahme untermauert.
Warum werden statt dessen Bilder aus Youtube gezeigt? Das ist eine sehr nebulöse Geschichte“
, sagte Lawrow vor Studenten und Dozenten der Moskauer staatlichen Hochschule für internationale Beziehungen.

Boeing MH17 wurde mit Maschinengewehr beschossen, CBS CanadaTV

Seinen Worten nach müssen die Ermittler zur Absturzstelle des Flugzeuges zurückkehren. „Warum untersuchen die Experten die Bruchstücke nicht, die dort liegen und die unsere Journalisten zeigen? Folglich kann man diese photographieren und sich ihnen annähern. Warum sind die Experten, welche die Wahrheit feststellen sollen, von dort weggefahren?“, so Lawrow.

„Wir haben unsere faktischen Schlüsse vorgelegt und mehr als 20 Fragen gestellt, auf die wir Antworten erwarten“, erklärte Lawrow weiter.

HINTERGRUNDINFORMATION

Die faschistische Junta in der Ukrainischen Hauptstadt Kiew kann sich nur mit finanzieller und militärischer Unterstützung seitens USA/NATO/EU an der Macht halten. Es handelt sich um ein NATO-Marionettenregime.
Im Februar wurde bekannt, dass die USA, bereits in Vorbereitung des Putsches gegen die demokratisch gewählten Institutionen der Ukraine, 5 Milliarden US-Dollar in kollaborierende Gruppen investiert hatten. [1] [2]
Da der Grossteil der Ukrainischen Armee den Faschisten in Kiew die Gefolgschaft verweigert hatte, musste die NATO aus Kämpfern des faschistischen Rechten Sektors, ausgebildet durch die CIA, und kommerziellen US-Söldnern (Academi / Blackwater) [3] die sog. “Nationalgarde” bilden und diese gegen das Ukrainische Volk einsetzen.
Im Juli teilte das US-Regime mit, man werde noch weitere Millionen an die NATO-Söldner in der Ukraine bezahlen. [4]
Ende August reiste BRD-Kanzlerin Angela Merkel mit weiteren Millionen für das illegale USA/NATO/EU-Putsch-Regime nach Kiew. [5]

Kiewer Junta schiesst gezielt auf Wohnviertel – EU schaut weg

Russlands Präsident Wladimir Putin hat die imperiale Institution EU (Europäische Union) beschuldigt, bei Angriffen der Kiewer Truppen auf Wohnviertel wegzuschauen.

Die Kiewer Regierung wolle keinen sachlichen Dialog mit den östlichen Regionen führen, sagte Putin in einem BBC-Interview. Dass die antifaschistischen Volksmilizen östlich der Ukraine in den vergangenen Wochen zur Offensive übergegangen sind, erklärte Putin damit, dass „die ukrainische Armee grosse Ortschaften umzingelt hat und Wohnviertel unter direktes Feuer nimmt“.

Das werde in Europa gerne übersehen. „Das Ziel der Volkswehr besteht darin, die Streitkräfte und die Artillerie zurückzudrängen, um ihnen die Möglichkeit zu nehmen, auf Wohnviertel zu schiessen“, so Putin weiter.
Jetzt beginne ein wichtiger Prozess direkter Verhandlungen, kündigte Putin an. Dies sei mit Pjotr Poroschenko und europäischen Kollegen vereinbart worden.

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow appelliert an die USA und die EU, von Kiew ein Ende der Bombenangriffe gegen die Zivilbevölkerung zu fordern.
„Es ist jetzt am wichtigsten, dass Washington und Brüssel genau dasselbe fordern, was sie immer in allen anderen Konflikten fordern: Stoppt den Einsatz schwerer Rüstungen und der Luftwaffe gegen zivile Objekte, Städte und friedliche Einwohner, zerstört keine Schulen und Krankenhäuser“, sagte Lawrow heute in Moskau.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Ein RF direkt Kommentar zu

Boeing MH17: Russland erwartet Antworten

  1. Bernd 1. September 2014 - 13:58 #

    Auch ich möchte ein Ergebnis zur Absturzursache des Fluges MH17 und deren Verursacher endlich wissen wollen. Es darf nicht sein, dass die derzeitige Politik auf Vermutungen, Beschuldigungen und Propaganda beruht. Wenn schon die Politik keinen Arsch in der Hose hat, die Wahrheit zu fordern und zu veröffentlichen, dann sollte es wenigstens die angeblich freie und unabhängige Presse sein. So eine Medienpolitik wie derzeit hatten wir schon einmal in der DDR. Da musste man sich auch aus den Meldungen aus Ost und West ein eigenes Bild machen.

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+