Kiewer Junta stoppt humanitären Hilfskonvoi

Putschisten fordern vom Roten Kreuz "Frachtpapiere"

- von RF  -

AKTUALISIERUNG 16.08.

Hilfskonvoi vor ukrainischer Grenze: Russland besteht auf Zollabfertigung

Russland besteht darauf, die Zoll- und Grenzverfahren für die russischen Hilfsgüter zu beschleunigen, die über die ukrainische Grenze schnellstmöglich in die Region Donbass befördert werden müssen, wie heute aus einer Mitteilung des russischen Aussenministeriums hervorgeht.

Laut Aussenministerium haben der russische Vize-Aussenminister Sergej Rjabkow und der Präsident des Internationalen Komitees des Roten Kreuz (IKRK), Peter Maurer, in einem Telephongespräch Fragen erörtert, die mit der Eilbeförderung der Hilfsfracht von Russland in das ukrainische Kriegsgebiet verbunden sind.
„Es wurde konstatiert, dass IKRK-Mitarbeiter in Kontakt zu Grenzbeamten Russlands und der Ukraine stehen. Technische Fragen, die bei der Zollkontrolle und –abfertigung der Fracht aufkommen, werden operativ geregelt.
Die russische Seite hat die Notwendigkeit hervorgehoben, die Formalitäten zu beschleunigen, um die humanitären Hilfsgüter schnellstmöglich von Russland nach Donbass zu transportieren”
, heisst es in der Mitteilung des russischen Aussenministeriums.

Relief Effort: Russian trucks with tons of goods for Ukraine stuck on border

/16.08.2014
 
Das ukrainische Zollamt hat den humanitären Hilfstransport für die Bevölkerung der, durch die Kiewer Junta fortgesetzt bombardierten, antifaschistischen Regionen und Städte östlich der Ukraine an der Grenze gestoppt.

Das USA/NATO/EU-Putsch-Regime erklärt die Verzögerung damit, dass das Internationale Komitee des Roten Kreuz, unter dessen Koordination die Lieferung der humanitären Hilfsgüter erfolgt, angeblich keine Frachtpapiere vorgelegt habe.

Humanitärer Hilfskonvoi von Rotem Kreuz und Russland für die von den USA/NATO/EU-Faschisten bombardierte Bevölkerung in der Ukraine

Humanitärer Hilfskonvoi von Rotem Kreuz und Russland für die von
den USA/NATO/EU-Faschisten bombardierte Bevölkerung in der Ukraine

„Unsere Vertreter haben vom Internationalen Komitee des Roten Kreuz keine Frachtpapiere erhalten. Sobald die Papiere vorliegen, werden die Grenz- und Zollbeamten mit der Erledigung der Formalitäten beginnen“, teilte der Sprecher der Kiewer Junta, Andrej Lyssenko, heute mit.

Angesichts der andauernden Angriffe der Faschisten auf den antifaschistischen Widerstand und das eigene Volk in der Ost-Ukraine, hatte Russland gemeinsam mit dem Internationalen Komitee des Roten Kreuz am Montag einen humanitären Hilfskonvoi für die betroffenen Regionen geschickt. Heute wurde bekannt, dass der Konvoi aus Lastwagen am Grenzübergang auf der russischen Seite der Grenze auf die ukrainische Zollgenehmigung wartet.

‘Why are they killing us?’ Ukraine civilians fed up with everyday struggle for survival

Damit macht Russland weitereichende Konzessionen an das illegale Putsch-Regime in Kiew, denn Russland hätte auch die Möglichkeit, die Hilfsgüter einfach an die Behörden der Volksrepubliken Donezk und Lugansk zu übergeben.
Dem Roten Kreuz und Russland ist jedoch daran gelegen, dass alle Konfliktparteien der humanitären Hilfe für die Bevölkerung zustimmen.

Eine Kolonne aus 280 Kamaz-LKW hat u.a. 400 Tonnen Grütze, 100 Tonnen Zucker, 62 Tonnen Kindernahrung, 54 Tonnen medizinische Geräte und Medikamente, 12.000 Schlafsäcke und 69 mobile Kraftwerke geladen.

Das NATO-Marionettenregime in Kiew hatte erst nach Rücksprache mit den USA den Hilfslieferungen zugestimmt. Der Faschist Igor Schwaika äusserte am Mittwoch, dass es im Kriegsgebiet keine humanitäre Katastrophe gäbe, weil das Militär gut verpflegt sei.

RF/RIA Novosti

HINTERGRUNDINFORMATION

Die faschistische Junta in der Ukrainischen Hauptstadt Kiew kann sich nur mit finanzieller und militärischer Unterstützung seitens USA/NATO/EU an der Macht halten. Es handelt sich um ein NATO-Marionettenregime.
Im Februar wurde bekannt, dass die USA, bereits in Vorbereitung des Putsches gegen die demokratisch gewählten Institutionen der Ukraine, 5 Milliarden US-Dollar in kollaborierende Gruppen investiert hatten. [1] [2]
Da der Grossteil der Ukrainischen Armee den Faschisten in Kiew die Gefolgschaft verweigert hatte, musste die NATO aus Kämpfern des faschistischen Rechten Sektors, ausgebildet durch die CIA, und kommerziellen US-Söldnern (Academi / Blackwater) [3] die sog. “Nationalgarde” bilden und diese gegen das Ukrainische Volk einsetzen.
Im Juli teilte das US-Regime mit, man werde noch weitere Millionen an die NATO-Söldner in der Ukraine bezahlen. [4]

mehr Nachrichten zum Thema #UKRAINE

→ Beweise verdichten sich: Boeing MH17 wurde von US-Marionetten abgeschossen, 12.08.2014
→ NATO-Faschismus will Vernichtungsschlag gegen Widerstand führen, 11.08.2014
→ Spanier an der Seite der Antifaschisten in der Ukraine, 09.08.2014
→ Ukrainische Soldaten desertieren und flüchten nach Russland, 04.08.2014
→ Ukraine: NATO bestätigt Einsatz ballistischer Raketen, 01.08.2014
→ USA pumpen weitere Millionen in faschistische Junta, 25.07.2014
→ Ukraine: Raketenwerfer gegen Wohngebiete, 25.07.2014
→ REUTERS fälscht Bericht über angebliche Buk-Raketen, 24.07.2014
→ NATO-Faschisten wollen Kommunistische Partei verbieten, 24.07.2014
→ Ukrainischer Kampfjet nahe der Boeing vor ihrem Absturz, 21.07.2014
→ Panzer gegen das Volk: NATO-Faschisten massakrieren weitere 160 Bürger, 02.07.2014
→ Reporter ohne Grenzen verurteilen Ermordung von Journalisten, 30.06.2014
→ Volksrepublik Donezk stellt Bergarbeiter-Division auf, 20.06.2014
→ Ukraine: Faschistische Junta setzt auch Brandbomben gegen das Volk ein, 12.06.2014
→ Erst die Faschisten, dann folgt die NATO – Die imperiale NATO rückt in Osteuropa vor, noch Fragen?, 04.06.2014
→ Odessa-Massaker: Bericht einer Zeugin, 09.08.2014
→ Odessa: Faschisten brennen Gewerkschaftshaus nieder – 38 Tote, 02.05.2014
→ Putsch-Regime in Kiew greift Antifaschisten im Parlamentsgebäude an – US-Söldner operieren auf Ukrainischem Boden, 08.04.2014
→ Ukraine: Faschist Alexander Musytschko erschossen, 25.03.2014
→ Was Gysi und Wagenknecht nicht sagen – Pseudolinke Poser und NATO-Desinformation, 20.03.2014

Schlagwörter # , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren RF direkt

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+