Ukraine: NATO-Faschisten schiessen auch auf Journalisten

Schützenpanzer verbreiten Terror im Raum Kramatorsk - Bundeskanlerin Merkel in Berlin ausgebuht

- von RF  -

E in Kamerateam des russischen Nachrichtensenders Russia Today (RT) ist heute in der Ost-Ukraine von NATO-Söldnern des illegalen Putsch-Regimes in Kiew beschossen worden. Zwei Schützenpanzer hatten im Raum Kramatorsk das Auto der zu RT gehörenden Videoagentur RT Ruptly unter Beschuss genommen, berichtet der Sender.

Bei dem Beschuss durch die NATO-Faschisten sei niemand verletzt worden, wie eine RT-Reporterin mitteilte. Das Auto sei in den Strassengraben gerutscht. Zuvor war bereits RT-Kameramann Fjodor Sawalejkow bei Gefechten in Mariupol schwer verletzt worden. Der 22-Jährige wurde zuerst in der Ukraine und dann in Russland operiert und ist laut Ärzten ausser Lebensgefahr.

Fire at RT’s video agency crew near Kramatorsk

Die faschistische Junta in der Ukrainischen Hauptstadt Kiew kann sich nur mit finanzieller und militärischer Unterstützung seitens USA/NATO/EU an der Macht halten. Es handelt sich um ein NATO-Marionettenregime.
Im Februar wurde bekannt, dass die USA, bereits in Vorbereitung des Putsches gegen die demokratisch gewählten Institutionen der Ukraine, 5 Milliarden US-Dollar in kollaborierende Gruppen investiert hatten. [1] [2]

Bundeskanzlerin Merkel in Berlin ausgebuht

Unterdessen wurde BRD-Bundeskanzlerin Angela Merkel während einer CDU-Wahlveranstaltung in Berlin ausgebuht.

Antifaschisten forderten lautstark das Ende der USA/NATO/EU und deutscher Unterstützung für das faschistische Regime in der Ukraine.

Protesters in Berlin call for arrests of Nazis in Ukraine

Am Dienstag hatte sich auch BRD-Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) mit dem NATO-Putsch-Regime in Kiew getroffen und die Querfront mit den Faschisten bekräftigt. [3]

RF/RIA Novosti

mehr Nachrichten zum Thema #UKRAINE

→ Volksabstimmungen Donezk und Lugansk: Mehrheit für Unabhängigkeit, 12.05.2014
→ NATO-Faschisten morden in Mariupol, Ukraine, 09.05.2014
→ Odessa-Massaker: Bericht einer Zeugin, 09.08.2014
→ NATO-Querfront: Linkspartei erkennt faschistisches Putsch-Regime an, 08.05.2014
→ Was ist eigentlich eine Friedensbewegung?, 06.05.2014
→ US-Medien vertuschen Massenmord in Odessa, 05.05.2014
→ Ukraine: Antifaschisten schlagen NATO-Söldner zurück – Timoschenko rechtfertigt faschistisches Massaker in Odessa, 04.05.2014
→ Odessa: Faschisten brennen Gewerkschaftshaus nieder – 38 Tote, 02.05.2014
→ NATO-Faschisten greifen Slawjansk an, Militär gegen das Volk – Antifaschisten schiessen zwei Hubschrauber der NATO-Söldner ab, 02.05.2014
→ Sanktionen der NATO-Staaten dienen dem imperialen Krieg, 29.04.2014
→ Lugansk ruft unabhängige Volksrepublik aus – Antifaschisten lehnen NATO-Putsch-Regime in Kiew ab, 28.04.2014
→ Wladimir Putin: Brief an 18 europäische Regierungschefs – Informationen bezüglich der ukrainischen Gasschuld an Russland, 14.04.2014
→ Ukraine-Berichte ARD/ZDF: Fehlende Neutralität durch Staatsvertrag?, 09.04.2014
→ Putsch-Regime in Kiew greift Antifaschisten im Parlamentsgebäude an – US-Söldner operieren auf Ukrainischem Boden, 08.04.2014
→ Ukraine: Antifaschisten spielen das NATO-Spiel nicht mit – Souveräne Volksrepublik Donezk ausgerufen, 07.04.2014
→ Ukraine: Faschist Alexander Musytschko erschossen, 25.03.2014
→ Was Gysi und Wagenknecht nicht sagen – Pseudolinke Poser und NATO-Desinformation, 20.03.2014

Schlagwörter # , , , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+