Querfront: Steinmeier (SPD) trifft Faschisten

Putschisten in Kiew weigern sich, besetzte Regierungsgebäude zu räumen

- von RF  -

B RD Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist erneut in die Ukraine geflogen, um, wie er sagt, „Brücken zu schlagen über die verschiedenen Lager hinweg“. Dazu traf er sich in Kiew mit dem Repräsentanten des faschistischen NATO-Putsch-Regimes Arseni Jazenjuk und bekräftigte somit die Querfront zwischen Bundesregierung, SPD und den Faschisten.

Querfront: BRD Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) trifft den faschistischen Massenmörder Arseni Jazenjuk, Kiew, Ukraine 13.05.2014

Querfront: BRD Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) trifft den faschistischen Massenmörder Arseni Jazenjuk,
Kiew, Ukraine 13.05.2014

Steinmeier hoffe, dass es gelinge, „illegale Gruppen“ zu entwaffnen und die Besetzung öffentlicher Gebäude zu beenden. Das ist offensichtlich gelogen, denn das selbsternannte Regime in Kiew weigert sich weiterhin, besetzte Regierungsgebäude zu räumen und geniesst für den illegalen Putsch die Unterstützung seitens USA/NATO/EU in Form von Geld und kommerziellen US-Söldnern, ohne welche die Putschisten ihre Stellungen nicht halten können.

Steinmeier zeigte sich „enttäuscht“ über die Reaktion Russlands. Zugleich warnte er vor einer Aufspaltung der Ukraine: „Wenn wir jetzt anfangen, Grenzen zu korrigieren in diesem Nachkriegs-Europa, wird das kein Ende nehmen“, sagte der Aussenminister.
Dass die imperiale NATO seit 1997 ihre Grenzen an Russland heranrückt, liess Steinmeier ebenso unerwähnt, wie die Tatsache, dass deutsche NATO-Truppen immer noch die serbische Provinz Kosovo besetzt halten.

Die imperiale Institution EU (Europäische Union) verhängte 13 neue Einreiseverbote und Kontensperrungen gegen Politiker in Russland auf der Krim und den neuen Volksrepubliken Donezk und Lugansk.
Darunter auch gegen Wjatscheslaw Wolodin, stellvertretender Stabschef der Präsidialverwaltung Russlands. Er ist für den Integrationsprozess der Krim in die Russische Föderation zuständig. Auch der Bürgermeister von Slawjansk, Wjatscheslaw Ponomarjew, darf künftig nicht mehr in die EU reisen.

RF/ARD/dpa

mehr Nachrichten zum Thema #UKRAINE

→ Volksabstimmungen Donezk und Lugansk: Mehrheit für Unabhängigkeit, 12.05.2014
→ NATO-Faschisten morden in Mariupol, Ukraine, 09.05.2014
→ Odessa-Massaker: Bericht einer Zeugin, 09.08.2014
→ NATO-Querfront: Linkspartei erkennt faschistisches Putsch-Regime an, 08.05.2014
→ Was ist eigentlich eine Friedensbewegung?, 06.05.2014
→ US-Medien vertuschen Massenmord in Odessa, 05.05.2014
→ Ukraine: Antifaschisten schlagen NATO-Söldner zurück – Timoschenko rechtfertigt faschistisches Massaker in Odessa, 04.05.2014
→ Odessa: Faschisten brennen Gewerkschaftshaus nieder – 38 Tote, 02.05.2014
→ NATO-Faschisten greifen Slawjansk an, Militär gegen das Volk – Antifaschisten schiessen zwei Hubschrauber der NATO-Söldner ab, 02.05.2014
→ Sanktionen der NATO-Staaten dienen dem imperialen Krieg, 29.04.2014
→ Lugansk ruft unabhängige Volksrepublik aus – Antifaschisten lehnen NATO-Putsch-Regime in Kiew ab, 28.04.2014
→ Wladimir Putin: Brief an 18 europäische Regierungschefs – Informationen bezüglich der ukrainischen Gasschuld an Russland, 14.04.2014
→ Ukraine-Berichte ARD/ZDF: Fehlende Neutralität durch Staatsvertrag?, 09.04.2014
→ Putsch-Regime in Kiew greift Antifaschisten im Parlamentsgebäude an – US-Söldner operieren auf Ukrainischem Boden, 08.04.2014
→ Ukraine: Antifaschisten spielen das NATO-Spiel nicht mit – Souveräne Volksrepublik Donezk ausgerufen, 07.04.2014
→ Ukraine: Faschist Alexander Musytschko erschossen, 25.03.2014
→ Was Gysi und Wagenknecht nicht sagen – Pseudolinke Poser und NATO-Desinformation, 20.03.2014

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+