KP Südschweiz: Für Frieden und gegen Faschismus in der Ukraine

Können wir schweigen? Wenn wir es täten, würden wir uns auch zu Komplizen dieser beispiellosen Schande machen

- von Presseticker  -

Aufruf der Kommunistischen Partei der Italienischen Schweiz (Partito Comunista della Svizzera Italiana)

Wir beteiligen uns zahlreich an den Manifestationen für den Frieden und gegen den Faschismus in der Ukraine

Samstag 31. Mai 2014 um 15.00 Uhr auf der Piazza Rinaldo Simen in Bellinzona, wird eine Platzkundgebung stattfinden mit dem Zweck, die Solidarität mit den Bevölkerungen des Südostens der Ukraine auszudrücken, die gerade in diesen Stunden unter Angriff seitens der Streitkräfte der Putschistenjunta von Kiew stehen.

Wir beabsichtigen unsere Abscheu gegenüber der anmassenden Rückkehr des Nazismus miten in der Ukraine, wo – in der Folge des Staatsstreichs von Ende Februar 2014 – rechtsextreme Gruppen die Macht ergriffen haben, begleitet vom Applaus der westlichen Regierungen, die selbst die Auftraggeber des Putschs sind.

KP Südschweiz: Für Frieden und gegen Faschismus in der Ukraine

KP Südschweiz: Für Frieden und
gegen Faschismus in der Ukraine

In der Ukraine erleben wir täglich Szenen, die der ethnischen Säuberung nahe kommen, welche sich insbesondere gegen die russischen und russischsprechenden Bevölkerungen des Landes richtet. In einem ganzen Europa, das sich schuldhaft in Schweigen hüllt über die fortgesetzten Massentötungen und das sich in hässlichen Propagandaübungen für die Putschistenjunta in Kiew ergötzt, will die Kommunistische Partei ein starkes Zeichen der Wut und der Verachtung setzen; dies auch gegenüber der wachsenden Russophobie, die in unseren Breitengraden ausdehnt.

Diesem Appell haben sich auch weitere Organisationen angeschlossen, darunter die Schweizerische Friedensbewegung (Sektion des Weltfriedensrats), das Studentenkollektiv der SUPSI und die Studentengewerkschaft SISA (Sektion des Weltgewerkschaftsbundes), sowie das Centro Culturale Il Rivellino LDV von Locarno, das sich seit langem für die Förderung von kulturellen Beziehungen zwischen dem schweizerischen und dem russischen Volk einsetzt.

Wir laden daher alle Personen, die sich dem Anliegen des Antifaschismus und Antiimperialismus verbunden fühlen, ein, an diesem wichtigen Anlass der Solidarität mit der Ukraine, welche sich heldenmütig gegen den Faschismus und die schweren Einmischungen der NATO zu Wehr setzt, teilzunehmen.

Wir erwarten Euch zahlreich.
Kommunistische Partei der Italienischen Schweiz

#SaveDonbassPeople

Appell zum antifaschistischen und antiimperialistischen Sit-in für die Wahrheit und den Frieden mit der Ukraine, die Widerstand leistet!

Der Nazismus ist nach Europa zurückgekehrt. So wie es vor 80 Jahren der Fall war, wird er vom kapitalistischen Westen gestaltet und ernährt und neuerdings gegen Russland und den Frieden in Europa und der Welt gerichtet.

Am 02. Mai wurde in Odessa (Ukraine) ein schreckliches und vorsätzliches Pogrom verübt, dessen Art und Weise in der neueren Geschichte unerhört ist.
Mit aller Wahrscheinlichkeit sind mehr als hundert Personen grausam ermordet und lebendigen Leibes verbrannt worden. Ihre Schuld bestand darin, russischsprachig, Gewerkschafter, Kommunisten, Antifaschisten zu sein.

Tag für Tag setzen sich weitere Massaker im Osten des Landes fort, unter Einsatz von nationalistischen Milizen, die sich meistens gegen unbewaffnete Zivilpersonen richten. Ihre Auftraggeber sind über dem Ozean zuhause und in Kiew, wo Marionetten und Ultranationalisten an der illegitimen Regierungsmacht sitzen, an welche sie sich mit einem todbringenden und gesetzwidrigen Staatsstreich Ende Februar gebracht haben.

Die erste Massnahme der Putschisten war, dem Russischen den Status einer Nationalsprache abzuerkennen und in den letzten Tagen verdichten sich die Initiativen und die Pressionen zur Verbannung der Kommunistischen Partei der Ukraine (der einzigen parlamentarischen Opposition, die in Kiew noch aufrecht steht).
Die Antwort der russischsprachigen Bevölkerung des Landes (fast ein Drittel der Ukrainer) hat ihren kräftigen, demokratischen, kompakten und unmissverständlichen Ausdruck in den plebiszitären und mutigen Volksreferenden der Krim und der Regionen von Lugansk und Donezk gefunden, welche einer nunmehr von der repräsentativen Demokratie desillusionierten europäischen Bevölkerung Lehrbeispiele von Partizipation erteilen.

Die westlichen Medien suchen derweil die Ereignisse zu verzerren; die RSI (Radio/TV della Svizzera Italiana) und die Tessiner Tageszeitungen erweisen sich als ausgesprochen unverschämt. Ob aus freiem Willen, ob von oben angeordnet, oder aus Ignoranz, ist für uns ein Unterschied von relativem Interesse.
Sie sind schuldig, Europa in den Abgrund zu treiben!

Können wir schweigen? Wenn wir es täten, würden wir uns auch zu Komplizen dieser beispiellosen Schande machen. Deswegen rufen wir alle Bürger, denen solche Konzepte wie Frieden, Wahrheit und Antifaschismus am Herzen liegen, auf, um gemeinsam eine kollektive Antwort aufzubauen.
Samstag 31. Mai – ab 15 Uhr – zeigen wir in Bellinzona in der Piazza Rinaldo Simen unsere Trauer, unseren Zorn und unsere Nähe und Solidarität mit den Antifaschisten und mit dem Kampf der ukrainischen Bevölkerung, dem Opfer der zwischen den Vereinigten Staaten und dem nationalistischen Extremismus erneuerten Allianz, welche die wissentliche Schaffung der Grundlagen für den Krieg bezweckt.

RF/Partito Comunista della Svizzera Italiana

mehr Nachrichten zum Thema #UKRAINE

→ Donezk: NATO-Krieg gegen Antifaschisten wird verstärkt, 27.05.2014
→ Volksabstimmungen Donezk und Lugansk: Mehrheit für Unabhängigkeit, 12.05.2014
→ NATO-Faschisten morden in Mariupol, Ukraine, 09.05.2014
→ Odessa-Massaker: Bericht einer Zeugin, 09.08.2014
→ NATO-Querfront: Linkspartei erkennt faschistisches Putsch-Regime an, 08.05.2014
→ Was ist eigentlich eine Friedensbewegung?, 06.05.2014
→ US-Medien vertuschen Massenmord in Odessa, 05.05.2014
→ Ukraine: Antifaschisten schlagen NATO-Söldner zurück – Timoschenko rechtfertigt faschistisches Massaker in Odessa, 04.05.2014
→ Odessa: Faschisten brennen Gewerkschaftshaus nieder – 38 Tote, 02.05.2014
→ NATO-Faschisten greifen Slawjansk an, Militär gegen das Volk – Antifaschisten schiessen zwei Hubschrauber der NATO-Söldner ab, 02.05.2014
→ Sanktionen der NATO-Staaten dienen dem imperialen Krieg, 29.04.2014
→ Lugansk ruft unabhängige Volksrepublik aus – Antifaschisten lehnen NATO-Putsch-Regime in Kiew ab, 28.04.2014
→ Wladimir Putin: Brief an 18 europäische Regierungschefs – Informationen bezüglich der ukrainischen Gasschuld an Russland, 14.04.2014
→ Ukraine-Berichte ARD/ZDF: Fehlende Neutralität durch Staatsvertrag?, 09.04.2014
→ Putsch-Regime in Kiew greift Antifaschisten im Parlamentsgebäude an – US-Söldner operieren auf Ukrainischem Boden, 08.04.2014
→ Ukraine: Antifaschisten spielen das NATO-Spiel nicht mit – Souveräne Volksrepublik Donezk ausgerufen, 07.04.2014
→ Ukraine: Faschist Alexander Musytschko erschossen, 25.03.2014
→ Was Gysi und Wagenknecht nicht sagen – Pseudolinke Poser und NATO-Desinformation, 20.03.2014

Schlagwörter # , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+