Faschisten stürmen KP-Büro im westukrainischen Rowno

Sturmabteilung der EU verfolgt Antifaschisten in der Ukraine

- von RF  -

G ewalttäter der faschistischen ukrainischen Organisation Rechter Sektor haben heute das Büro der Gebietsorganisation der KP (Kommunistische Partei) der Ukraine im westukrainischen Rowno besetzt, meldet die ukrainische Nachrichtenagentur Unian.

Wer die EU wählt, wählt den Krieg! Raus aus der NATO!

Wer die EU wählt, wählt den Krieg!
Raus aus der NATO!

Rund 50 Menschen drangen ins KP-Büro ein und forderten den Ersten Sekretär des Gebietsparteikomitees, Alexander Wosnjuk, auf, die Aktivitäten der Partei einzustellen. Anschliessend verbrannten sie Bücher und Zeitungen aus dem Büro im Hof des Gebäudes.

Die anwesenden KP-Mitglieder leisteten keinen Widerstand und verliessen das Gebäude. Anschliessend versiegelten die Faschisten den Eingang zum Büro und brachten entsprechende Schilder am Eingang an.

„Ich bewerte dieses Vorgehen als Terrorismus und als gesetzwidrige Entwendung von Parteieigentum“, erklärte Wosnjuk. „Unsere Reaktion wird adäquat sein.“
Bei dem Vorfall waren Vertreter der staatlichen Rechtsschutzorgane anwesend. Die Verwaltung des Innern der Ukraine im Gebiet Rowno verweigerte allerdings jede Stellungnahme zu dem Überfall.

Aufruf der 100 Ukrainer: Nein zum Konflikt mit Russland!

Die Faschisten des Rechten Sektors sind als eine Art Sturmabteilung mit der faschistischen Partei Swoboda verbunden, die Teil des Putsch-Regimes in der Hauptstadt der Ukraine Kiew ist, das durch USA/NATO und deren imperialer Institution EU (Europäische Union) organiesert und finanziert wird. [1] [2]

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+