15. Jahrestag des imperialen Krieges gegen Jugoslawien

NATO und BRD gehören zu den Völkerrechtsbrechern dieser Welt

- von RF  -

W as manchen Zeitgenossen offenbar nicht bewusst ist; deutsche NATO-Truppen halten, nach der Bombardierung Jugoslawiens im Jahr 1999, immer noch die serbische Provinz Kosovo besetzt. Die BRD gehört zu den Völkerrechtsbrechern dieser Welt.
Die Mär von 70 Jahren Stabilität und Frieden in Europa gehört zu den Desinformationen der imperialen Hegemonie und der NATO-treuen Medien.

Heute vor 15 Jahren begann der Krieg der imperialen NATO gegen Jugoslawien. Am 24. März 1999 begannen die Luftstreitkräfte der USA und der NATO ihre Angriffe auf Jugoslawien, die gut zwei Monate dauern sollten. Der imperiale Krieg gegen Jugoslawien forderte unter Zivilisten mehrere tausend Todesopfer.

Die Bomben und Raketen, die aus dem nächtlichen Himmel auf Belgrad, Priština und andere serbische Städte fielen, vollendeten die Gestaltung der neuen Karte Osteuropas, sagte gegenüber Stimme Russlands Alexander Bowdunow, Experte am Zentrum für konservative Forschung der soziologischen Fakultät der Moskauer Lomonossow-Universität.

Es begann mit einer Lüge – Deutschland im Kosovo-Krieg 1999

„Ein Konfliktherd wurde in Europa gebildet, was dieses daran hinderte, sich als ein selbständiges geopolitisches Zentrum zu konstituieren. Ausserdem wurden alle Kräfte nach Möglichkeit unterworfen und vernichtet, die zum Verbündeten der russischen Welt hätten werden können.
In erster Linie ging es um Serbien und die Serben. Nicht zufällig unterstützten die USA und das von ihnen kontrollierte Europa in diesem Konflikt zunächst die Kroaten und beschlossen dann eine Vernichtung des serbischen Staates, die höchstmögliche Minderung seines Einflusses im Balkan durch die Entfesselung eines Konflikts rund um den Kosovo“
, so Bowdunow.

Eines der zentralen Ziele der USA war es, der ganzen Welt zu demonstrieren, dass sie in der Lage sind, ihre Geostrategie gewaltsam durchzusetzen und über Territorien an jedem Ort Europas frei verfügen zu können. So ist durch den imperialen Krieg der Pseudo-Staat Kosovo entstanden, dessen Rolle sich faktisch darauf beschränkt, ein neues Aufmarschgebiet der USA zu sein, meint Wassili Kaschirin, oberster wissenschaftlicher Mitarbeiter am Russischen Institut für strategische Forschung.

„Kosovo ist ein zuverlässiger und treuer Satellit des Westens. Dort befindet sich der grösste Stützpunkt der USA auf dem ganzen europäischen Kontinent. Die US-Amerikaner haben dort eine wahre militärische Festungsstadt gebaut. Sie sind dorthin für Jahrzehnte gekommen und haben nicht vor, von dort wegzugehen“, erläutert Kaschirin.

NATO-Bomben auf Belgrad, Jugoslawien 1999

NATO-Bomben auf Belgrad, Jugoslawien 1999

Nachdem das Imperium den jugoslawischen Staat in mehrere kleinere Republiken und Enklaven balkanisiert hatte, liess es der Westen jedoch dabei nicht bewenden. Der imperiale Krieg wurde ausgeweitet auf den Irak, Afghanistan, Libyen. Und steht bereits im Begriff, auch mit dem aufsässigen Syrien abzurechnen, seit der Mechanismus der monopolaren Hegemonie versagt; der euroatlantischen Politik stellte sich Russland in den Weg, sagt Wassili Kaschirin.

„Das globale Kräfteverhältnis hat sich verändert. Russland ist heute nicht mehr so schwach, wie dies noch 1999 der Fall war, und Russland hat dies im vergangenen Jahr während der syrischen Krise klar demonstriert, als Moskau dank seiner intelligenten Diplomatie und prinzipienfesten Position den Westen daran hinderte, eine militärische Aggression gegen Syrien zu beginnen“, so Kaschirin.

Jetzt ist der Euroatlantismus auf der Krim gescheitert. Das ganz logische und aus der menschlichen Sicht verständliche Bestreben Moskaus, die russischsprachige Bevölkerung der Halbinsel vor ukrainischen Faschisten zu schützen, gibt das Imperium für eine militärische Aggression gegen die Ukraine aus. Und das Ergebnis der freien Willensäusserung der Krim-Bewohner über die Wiedervereinigung mit Russland wird in der imperialen Institution EU (Europäische Union) als Verletzung der territorialen Integrität des ukrainischen Staates uminterpretiert.

Laut Wassili Kaschirin handelt es sich bei dieser Reaktion der USA/NATO/EU um einen Reflex der Politik des doppelten Maßstabs. Allein die Zeiten haben sich geändert und diese Politik wird nicht mehr so wirksam sein wie einst. Sie ist für die ganze Wellt nur allzu offenkundig geworden.

RF/ruvr.ru

Schlagwörter # , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+