Journalist Greenwald startet neue Webseite zu NSA-Enthüllungen

Enthüllungen auf Basis der Snowden-Dokumente

- von RF  -

D er Journalist Glenn Greenwald, früherer Mitarbeiter der britischen Zeitung The Guardian, der durch die Enthüllungen des Whistleblowers und früheren Agenten der NSA Edward Snowden bekannt wurde, hat heute die Webseite The Intercept gestartet, die sich mit Themen rund um Snowdens Material beschäftigen wird.

„Mein erster Artikel auf Intercept, verfasst zusammen mit Jeremy Scahill, heisst ‚Die geheime Rolle der NSA im US-amerikanischen Mordprogramm‘“, gab Greenwald bekannt.
In dem Artikel wird berichtet, dass der US-Militärgeheimdienst NSA (National Security Agency) bei seinen illegalen Drohnenangriffen auch Daten einsetzt, die via Cyber-Spionage ermittelt wurden, darunter Mobil-Telephon-Ortungen, wobei allerdings die Identität der Zielpersonen nicht von Agenten im Einsatzgebiet geprüft wird.
Über die Mordopfer entscheiden somit nicht Menschen, sondern Computerdaten.

Journalist Glenn Greenwald

Journalist Glenn Greenwald

Minuten nach der Start-Ankündigung war die Webseite zunächst gleich nicht mehr erreichbar. Auf ihrem twitter-Account erschienen Entschuldigungen für die Unannehmlichkeiten sowie das Versprechen, die Panne zu beseitigen. Kurz darauf wurde die Webseite wieder zugänglich.

Die Webseite The Intercept, deren Gründer der Journalist Greenwald und die Dokumentarfilmerin Laura Poitras, denen Snowden seine Dokumente überlassen hatte, sowie der Enthüllungsreporter Jeremy Scahill sind, ist ein Projekt des Unternehmens First Look Media, finanziert durch Ebay-Mitgründer Pierre Omidyar.

Im Juni 2013 hatte Edward Snowden den Zeitungen Washington Post und The Guardian geheime Dokumente über die Totalüberwachung durch die NATO-Geheimdienste, allen voran der USA und Grossbritannien, darunter über das Überwachungsprogramm PRISM, übergegeben.
Nach Angaben der NSA soll es sich um rund 200.000 Geheimunterlagen handeln.

Daraufhin floh Snowden zunächst nach Hongkong, China und dann weiter in die russische Hauptstadt Moskau. Nach mehr als einem Monat im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo wurde ihm politisches Asyl in Russland gewährt.

The Intercept werde sich anfangs auf weitere Enthüllungen auf Basis der Snowden-Dokumente konzentrieren, wolle aber mit der Zeit auf breiter Front investigativen Journalismus betreiben, schrieben die Gründungsmitglieder.
Weitere Themen sollen u.a. Korruption, Justizmissbrauch, Verletzung bürgerlicher Freiheiten und soziale Ungleichheit sein.

→ The Intercept

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+