Russische Bomber patrouillieren über Arktis

Konfliktherd im Nordpolarmeer

- von Presseticker  -

Z wei russische Langstreckenbomber vom Typ Tu-95MS (NATO-Codename “Bear”) haben elf Stunden lang über der Arktis patrouilliert. Am Tag zuvor hatte die russische Luftwaffe Bomber auf Patrouillen über dem Pazifik geschickt.

Russischer Langstreckenbomber Tu-95 (Archiv)

Russischer Langstreckenbomber Tu-95 (Archiv)

Die beiden strategischen Bomber seien vom Stützpunkt Engels im Gebiet Saratow an der Wolga gestartet und über neutralen Gewässern des Europäischen Nordmeeres und des Nordpolarmeeres und an der Kola-Halbinsel entlang geflogen, teilte Luftwaffensprecher Igor Klimow heute mit.

Die Maschinen haben in rund elf Stunden mehr als 8.000 km ohne Nachtanken zurückgelegt, so der Sprecher weiter. Der Flug sei über neutralen Gewässern und in strikter Übereinstimmung mit den internationalen Flugregeln erfolgt, ohne die Luftgrenzen anderer Staaten zu verletzen.

Am Dienstag waren zwei Tu-95MS rund 8.000 km über dem Pazifik nonstop geflogen.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+