Baskenland: Massendemonstration für ETA-Häftlinge

Respekt für Menschenrechte eingefordert

- von Presseticker  -

Z ehntausende Menschen haben im baskischen Bilbao für die Rechte der inhaftierten ETA-Aktivisten protestiert. Sie forderten, dass die Mitglieder der baskischen Unabhängigkeits-Organisation verlegt werden und den Rest ihrer Strafe in Gefängnissen im Baskenland absitzen können.

Derzeit befinden sich knapp 600 ETA-Mitglieder in Haft. Sie sind auf 79 Gefängnisse in Spanien und Frankreich verteilt.

Baskenland: Massendemonstration für ETA-Häftlinge

Joseba Egibar, der Sprecher, der im Baskenland regierenden Partei PNV, erklärte: „Wir wollen, dass der neue Weg, den wir eingeschlagen haben und das, was wir aufbauen auf einem Respekt für Menschenrechte beruhen.
Der Dialog und die Vereinbarungen werden eine Grundlage für die Beziehungen der politischen Organisationen bilden. Alle Beteiligten sind betroffen, auch die politischen Parteien, die Institutionen und natürlich die ETA selbst. Sie alle sollten die Schritte einleiten, welche die baskische Gesellschaft fordert.“

Der Protestmarsch für die ETA-Häftlinge war ursprünglich von der Justiz verboten worden, doch die beiden grössten Parteien der Region, die Partei PNV und ein sozialistisches Bündnis, arbeiteten zusammen, damit die Kundgebung trotzdem stattfinden konnte, unter dem Motto: „Menschenrechte-Verständnis-Frieden“.

RF/euronews

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+