Prostitution in Frankreich: Bußgeld für Freier nimmt erste Hürde

Maßnahmen gegen Prostitution und Menschenhandel in Frankreich

- von Presseticker  -

D ie französische Nationalversammlung hat für die Bestrafung von Freiern gestimmt. Demnach droht ihnen ein Bußgeld in Höhe von 1.500 € während die Prostituierten nicht mehr verfolgt werden sollen. Mit den neuen Regelungen wird sich nun der Senat befassen.

Prostitution in Frankreich: Bußgeld für Freier nimmt erste Hürde

Frauenministerin Najat Vallaud-Belkacem sagte: „Ich danke Ihnen dafür, dass Sie an den Text geglaubt haben und nicht daran, dass Prostitution unvermeidlich ist. Ich danke Ihnen, Prostitution so zu sehen, wie sie ist und nicht so, wie sie geträumt wird. Ich danke Ihnen, uns die Mittel gegeben zu haben, um effizient gegen Menschenhandel vorzugehen.
Danke, dass Sie den Opfern die Hand ausstrecken.“

RF/euronews

Schlagwörter # , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+