Totalüberwachung: Russland will Demonstrationen mit Drohnen überwachen

HighTech-Ausspähung nicht nur im Westen begehrt

- von Presseticker  -

R usslands Sicherheitsbehörden wollen Demonstrationen künftig mit Drohnen überwachen, berichtet heute die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti unter Berufung auf die Zeitung RBC Daily.

Das russische Innenministerium hat das Moskauer Werk für Expeditionsfahrzeuge beauftragt, ein entsprechendes Drohnen-Fahrzeug zu bauen. Allerdings könnten sich weitere Unternehmen an dem Projekt beteiligen, weil es sich um eine öffentliche Ausschreibung handelt.

Russische Quadcopter-Überwachungs-Drohne

Russische Quadcopter-Überwachungs-Drohne

Die Schätzung der Kosten basiert auf einem Angebot einer Tochterfirma Blaskor des Moskauer Werks für Expeditionsfahrzeuge. Das Innenministerium will vorerst 7,5 Millionen Rubel (umgerechnet ca. 170.000 Euro) für das Drohnen-Projekt bereitstellen.

Ein Unternehmenssprecher bestätigte das Interesse der Behörden an dem Drohnen-Einsatzfahrzeug. „Das ist eine Testanlage, die von uns vor rund einem Jahr gebaut und bereits bei verschiedenen Ausstellungen vorgestellt wurde“, erläuterte Alexej Nikitin von Blaskor.

Bei Kundgebungen reicht eine Stelle zum Parken für das Fahrzeug aus, um die Drohnen über dem Versammlungsort zum Zwecke der Totalüberwachung schweben zu lassen.

Die Drohnen können bei Fahndungen, der Überwachung des Autoverkehrs oder bei Patrouillen während einer Kundgebung oder anderen Massenveranstaltung eingesetzt werden. Den Entwicklern zufolge sind die Drohnen bei jedem Wetter und sogar nachts einsatzfähig.

Die Aufnahmen werden unmittelbar auf die Bildschirme in den Basis-Fahrzeugen übertragen, die in einer Entfernung von mehr als fünf Kilometer stehen können.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+