Russland: Gefahr eines Krieges gegen Iran überaus ernst

Ausweitung des imperialen Krieges droht weiter

- von Presseticker  -

A ls „überaus ernst“ hat der russische Aussenminister Sergej Lawrow die Gefahr eines Überfalls auf den Iran bewertet. Momentan sei es wichtig, „die Gefahr eines Missbrauchs von Gewalt auf ein Minimum zu reduzieren“, sagte er in einem in der russischen Zeitung Rossijskaja Gaseta veröffentlichten Interview.

„Wichtig ist, diesen Faktor der Gewalt in den internationalen Angelegenheiten zu isolieren“, betonte Lawrow.

Imperiale USA - NATO Basen rund um Iran

Imperiale USA – NATO Basen rund um Iran

„Die Grossmächte sollten nicht die Extremisten nachahmen und müssen die Einschränkungen respektieren, welche die UNO-Charta (das internationale Völkerrecht) für die Gewaltanwendung vorsieht“, so der russische Aussenminister.

„Dies ist heute, wo diejenigen nicht zur Ruhe kommen, die Syrien bombardieren wollen, besonders aktuell. Eine weitere ernsthafte Gefahr besteht in der Perspektive eines Überfalls auf den Iran.“

Eine Sprecherin des iranischen Aussenministeriums erklärte, man vermute das zionistische Regime “Israel” hinter dem heutigen Angriff auf die iranische Botschaft in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Man sei jedoch entschlossen, sich auch von Terroraktionen nicht einschüchtern zu lassen.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

2 Kommentare zu

Russland: Gefahr eines Krieges gegen Iran überaus ernst

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+