NSA infiltriert 50.000 Computer-Netzwerke

Imperiale Totalüberwachung greift direkt Computer durch Späh-Software an

- von RF  -

D er US-Militärgeheimdienst NSA (National Security Agency) hat weltweit illegal mindestens 50.000 Computer-Netzwerke mit Schadsoftware infiltriert, um an vertrauliche Informationen zu gelangen. Das berichtet die niederländische Zeitung NRC Handelsblad unter Berufung auf Dokumente aus dem Fundus des Bürgerrechtlers und Whistleblower Edward Snowden.

Die Informationen gehen aus einer Präsentation der NSA aus dem Jahr 2012 hervor, die “Computer Network Exploitation” als Überwachungsmaßnahme anführt, zusätzlich zu eigenen NSA-Standorten und dem Anzapfen von internationalen Glasfaserleitungen.

Demnach ist es der NSA möglich, in fremden Netzwerken Router und Rechner unter ihre Kontrolle zu bringen und dann bei Bedarf aus der Ferne Kommunikation mitzuschneiden und Daten abzugreifen.
Die Schadsoftware kann von den NSA-Agenten nach Belieben ein- und ausgeschaltet werden und tarnt sich so, dass sie jahrelang nicht bemerkt wird.

Filmszene aus Minority Report, Totalüberwachung

Filmszene aus Minority Report, Totalüberwachung

Die Snowden-Dokumente belegen, dass Cyberattacken für das US-Regime immer bedeutender geworden sind. Solche Computerattacken sind mit vergleichsweise geringen Kosten verbunden und erlauben dem US-Geheimdienst Zugriff auf private Daten, an die sie sonst nicht ohne weiteres gelangen würden.

Welche Computernetze ausgespäht werden, geht aus den Unterlagen nicht hervor. Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass es der NSA erfolgreich gelungen ist, sogar Rechner der Organisation Erdöl exportierender Länder OPEC mit Hauptsitz in Wien auszuspionieren.

Für Angriffe und Infiltration fremder Netzwerke und einzelner Computer ist die NSA-Abteilung für Cyber-Attacken TAO (Tailored Access Operations, deutsch: maßgeschneiderte Zugangsoperationen) zuständig. Für diese illegal operierende NSA-Abteilung arbeiten mehr als 1.000 zivile und militärische Hacker, Spezialisten, Ingenieure und Techniker, die auch ausländische Computer- und Telekom-Netze komplett lahmlegen können.

Die Aktivitäten der Spezialeinheit sorgten bereits für Schlagzeilen. So berichtete die Washington Post im August darüber, dass 2008 über 20.000 Netzwerke erfolgreich infiziert wurden. Offenbar hat die NSA den Einsatz von “Computer Network Exploitation” mittlerweile erheblich ausgeweitet.

Die NSA verweigert jeden Kommentar zu dem Skandal. Ein US-Regierungssprecher betonte, dass jede Veröffentlichung geheimer Dokumente „die nationale Sicherheit der USA“ gefährden würde.

RF/APA

Schlagwörter # , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+