Neue zentrale EU-Datenbank für Verkehrssünder

Zentralisierung auch im Strassenverkehr

- von Presseticker  -

E ine neue Datenbank für Verkehrssünder erleichtert die Vollstreckung von Bußgeldern in Europa. Autofahrer aus anderen EU-Mitgliedsstaaten, die beispielsweise in Belgien die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreiten und dabei geblitzt werden, können damit rechnen, dass der Bußgeldbescheid pünktlich im heimischen Briefkasten eintrifft.

Viele EU-Mitgliedsländer hätten sich bisher geweigert, den belgischen Behörden die Identität der Verkehrssünder mitzuteilen, die in Belgien gegen Verkehrsregeln verstoßen hätten, so Kommissar Michael Jonniaux.

Neue zentrale EU-Datenbank für Verkehrsteilnehmer

Die Identifizierung sei aber ab sofort für die belgische Polizei wie für die Behörden im EU-Ausland aufgrund der Datenbank Euro Caris möglich. Der unmittelbare Zugriff darauf mache die Identifizierung um vieles einfacher.

In Deutschland können Geldstrafen aus allen EU-Staaten ab einer bestimmten Höhe unter bestimmten Voraussetzungen bereits seit drei Jahren vollstreckt werden. In Deutschland gilt jedoch das Verschuldensprinzip, in anderen EU-Ländern gilt die Fahrerhaftung.

RF/euronews

Schlagwörter # , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+