Luxus-Werbung auf dem Roten Platz empört Moskau

Kommerz kennt keine Grenzen

- von Presseticker  -

D ie Basilius-Kathedrale, das Lenin-Mausoleum, das Kreml-Tor und ein überlebensgrosser Luxuskoffer, der eigentlich nicht auf den Roten Platz in Moskau gehört.
Es ist der gigantische Werbepavillion eines Modeunternehmens, oder auch eine „riesige Sauerei“, wie es der Vorsitzende der KPRF Gennadi Sjuganow bezeichnet.

Viele Moskauer sind empört: „Ich bin extra hierher gekommen, um diese Schande zu sehen“, sagte eine russische Frau. „Ich habe im Radio davon gehört. Wie konnte das der Regierung nicht auffallen? Putin fährt hier täglich vorbei, er muss es gesehen haben.“

Luxus-Werbung auf dem Roten Platz empört Moskau

„Ich finde es interessant“, sagte eine junge Frau. Eine andere meint: „Ich finde es schlecht, es verdeckt die Schönheit des Roten Platzes, ausserdem ist es eine ausländische Marke. Es muss weg.“

Riesiger Louis-Vuitton-Koffer auf Rotem Platz erregt Ärger

Der Koffer der Luxusmarke Louis Vuitton sorgt für erheblichen Ärger, kommentiert die Zeitung Moskowski Komsomolez. Erst forderten Blogger, dann Abgeordnete und schliesslich auch das Präsidialamt, den gigantischen, neun Meter hohen und 30 Meter langen Koffer vom Roten Platz zu verbannen.

Riesiger Louis-Vuitton-Koffer auf Rotem Platz erregt Ärger

Riesiger Louis-Vuitton-Koffer auf Rotem Platz erregt Ärger

Der Koffer ist eine Kopie des Handgepäcks von Fürst Wladimir Orlow, der zum engeren Kreis von Zar Nikolai II. gehörte. Am 02. Dezember sollte in dem Koffer eine Ausstellung mit Reisetaschen, Koffern und Pompadours von Isadora Duncan, Greta Garbo, Ernest Hemingway, Catherine Deneuve und anderen bekannten Persönlichkeiten eröffnet werden.

In den 1990er- und frühen 2000er-Jahren war die Abkürzung LV (für “Life values”) sehr gebräuchlich in Russland. Sie stand für Reichtum und einen gehobenen Lebensstandard. Taschen der Marke Louis Vuitton waren dabei ein wichtiges Luxussymbol: Sie zeugten davon, dass Frauen bzw. ihre zahlungswilligen Männer sich solch eine Luxusware leisten konnten.

Da aber Louis-Vuitton-Taschen in China und anderen ostasiatischen Ländern gefälscht und nach Russland gebracht wurden, wurde die legendäre Luxusmarke bald auch mit Kitsch und Geschmacklosigkeit assoziiert.

Der Rote Platz wurde bereits mehrere Male in ein Blumenbeet, eine Bühne oder eine Eisbahn verwandelt. Zudem wurden hier Pferde- und Motorradrennen, Basketball- und Eishockeywettbewerbe ausgetragen.

RF/euronews/RIA Novosti

Schlagwörter # , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+