Kindesmissbrauch: Internationaler Kinderpornoring in Kanada gesprengt

Auch Täter und Opfer in Deutschland

- von Presseticker  -

I n Kanada ist ein internationaler Kinderpornoring gesprengt worden. Dabei wurden weltweit mehr als 300 Personen festgenommen, darunter Medienberichten zufolge Lehrer, Übungsleiter, Ärzte und sogar Polizisten.

Der Haupttäter hatte laut Polizei in Toronto auch Kontakte nach Deutschland. Auch befanden sich deutsche Kinder unter den Opfern des Kindesmissbrauch.

Internationaler Kinderpornoring in Kanada gesprengt

„Als Ergebnis internationaler Ermittlungen wurden 341 Menschen festgenommen und 386 Kinder gerettet“, heisst es in einer Mitteilung der Polizei in Toronto. Die Kriminellen hätten Photos und Filme in Kanada, den USA, Australien und vielen anderen Ländern verkauft.

Kopf der Organisation war den Ermittlungen zufolge ein 42 Jahre alter Mann aus Toronto, der schon im Mai 2011 festgenommen wurde. Brian W. habe sich vor allem in Osteuropa Sexvideos mit fünf- bis zwölfjährigen Jungen beschafft.
Dafür habe er eine Reihe von Täter bezahlt, die solche Filme und Photos machten. Über seine Webseite habe W. das Material dann in der ganzen Welt verkauft, teilten die Ermittler mit.

Bei dem 42-Jährigen fand die Polizei den Angaben zufolge 45 Terabyte Daten mit hunderttausenden Photos und Filmen. Darauf seien „grausame sexuelle Handlungen an Kindern zu sehen“, sagte eine Polizeisprecherin. Letztlich hätten Hunderte Kunden des Kanadiers identifiziert werden können.
Von den 341 Verdächtigen seien allein in Kanada 108 festgenommen worden. In den USA habe es 76 und in anderen Ländern mehr als 150 Festnahmen gegeben.

RF/dpa/euronews

Schlagwörter # , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+