Atomgespräche zwischen Iran und 5+1-Gruppe in Genf

Iran besteht auf internationalem Recht

- von Presseticker  -

V or der Fortsetzung der Atomgespräche in Genf hat der oberste Führer des Irans, Ajatollah Ali Chamenei, seine Unterstützung für das iranische Verhandlungsteam bekräftigt. Gleichzeitig warnte er in einer Rede vor Zugeständnissen über “rote Linien” hinaus.

Chamenei bestand darauf, dass der Iran das Recht auf ein eigenes Atomprogramm habe und bekräftigte, dass man nicht in die Details der Gespräche in Genf eingreifen werde.

Atomgespräche zwischen Iran und 5+1-Gruppe in Genf

In Genf kamen unterdessen die Vertreter der sog. 5+1-Gruppe, bestehend aus den UNO-Vetomächten China, Grossbritannien, Frankreich, Russland und den USA plus Deutschland, zusammen.

Auf dem Programm steht auch ein Treffen zwischen der sog. EU-”Aussenbeauftragten” Catherine Ashton, die die die 5+1-Gruppe leitet, und dem iranischen Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif. Er führt die iranische Delegation an. Sie wollen weiter über eine Übergangslösung beraten.

RF/euronews

Schlagwörter # , , , , , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Ein Kommentar zu

Atomgespräche zwischen Iran und 5+1-Gruppe in Genf

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+