Der Nahostkonflikt im Zerrspiegel westlicher Interessen

Vortrag mit dem Autor Daniel C. Brecher im Cafe Palestiné Bonn

- von Presseticker  -

D as Institut für Palästinakunde e.V. lädt zum deutschsprachigen Vortrag “Der ‘Nahostkonflikt’ im Zerrspiegel westlicher Interessen” mit dem Buchautor Daniel Cil Brecher aus Amsterdam. Gegenstand des Vortrags ist das Zustandekommen der für Israel so bedeutsamen Wahrnehmung des Nahostkonflikts im Westen.

Anhand ausgewählter Beispiele – der Entstehungsgeschichte der Balfour-Erklärung, der Entstehung der “besonderen Beziehungen” zwischen Israel und den USA sowie der staatlichen Israel-Freundschaft der Bundesrepublik – wird der Referent darstellen, wie das zionistische Narrativ durch die verschiedenen westlichen Akteure geformt, neu aufgegriffen und weiterentwickelt werden konnte.

Daniel Cil Brecher wurde 1951 in Tel Aviv als Sohn österreichisch-jüdischer Holocaust-Überlebender geboren. Bereits zwei Jahre später zog die Familie zurück nach Deutschland, nach Düsseldorf. Hier studierte Brecher Geschichte und Philosophie.
1976 kehrte er nach Israel zurück, wo er zunächst an der Universität Haifa arbeitete und später an der Gedenkstätte Yad Vashem. 1983 wurde er Direktor des Leo Baeck Instituts in Jerusalem.

Palästina – Al Nakba (Deutsche Untertitel)
Die Geschichte Palästinas und der Katastrophe (Nakba)
durch die zionistische (israelische) Vertreibung und Besatzung

Desillusioniert vom Nationalismus und Militarismus in seinem Geburtsland verliess er dasselbe im Jahr 1986, um sich fortan in der Diaspora niederzulassen. Heute lebt Daniel C. Brecher in Amsterdam, Niederlande.

Grössere Bekanntheit errang Brecher durch sein 2005 erschienenes Buch Fremd in Zion – Aufzeichnungen eines Unzuverlässigen, in dem er autobiographische Reflexionen mit einer kritischen Analyse der Geschichte Israels verband.

2011 erschien im Papyrossa Verlag Der David – Der Westen und sein Traum von Israel, in dem sich Brecher mit der weit verbreiteten Obsession befasst, Juden als Projektionsfläche zu benutzen, sowie mit den politischen Konsequenzen dieser Obsession.

Beide Bücher sind Teil der Präsenzbibliothek des IPK, das Buch Der David – Der Westen und sein Traum von Israel kann auf der Veranstaltung erworben werden.

Daneben ist Brecher auch Autor von bemerkenswerten Radiofeatures: darunter die Produktionen Sprachstunde Null – Wie die Bundesrepublik über Juden und Israel zu sprechen lernte sowie Heilige Erde, Küche, Diele, Bad – Der Jerusalemer Wohnungsmarkt und die internationale Politik.

Der Nahostkonflikt im Zerrspiegel westlicher Interessen
Vortrag mit dem Autor Daniel C. Brecher

03. November, 15.00 Uhr
MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Café
Brüdergasse 16 – 18
53111 Bonn
Eintritt frei, Spenden erbeten

RF/IPK

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

2 Kommentare zu

Der Nahostkonflikt im Zerrspiegel westlicher Interessen

  1. Andreas Schlüter 31. Oktober 2013 - 21:43 #

    Für Interessenten, hier der Link zu einem Vortrag, in dem ich die Thematik des Nahostkonfliktes mit der der Ausplünderung Afrikas verbunden habe:
    http://wipokuli.wordpress.com/2013/10/11/der-nahostkonflikt-und-afrika-videoaufzeichnung-des-vortrags-am-10-oktober-2013-in-afrikahaus-in-berlin/
    Solidarische Grüße

    Andreas Schlüter

  2. Andreas Schlüter 31. Oktober 2013 - 21:45 #

    Kleiner Zusatz: in diesem Vortrag zitiere ich auch aus dem bemerkenswerten Buch “Fremd in Zion” von Daniel Cil Brecher, dass ich schon vor Jahren mit großer Bewegtheit gelesen habe!
    Andreas Schlüter

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+