Medwedew warnt vor Ausländer-Ghettos in Russland

Historische und kulturelle Traditionen bewahren

- von Presseticker  -

D er russische Regierungschef Dmitri Medwedew hat vor Ausländer-Ghettos in Russland und insbesondere in Grosstädten gewarnt.

„Derartige ethnische Viertel dürfen nicht zugelassen werden, weil sie zu sozialen Spannungen und Kriminalität sowie zur Isolation der Migranten führen würden“, sagte Medwedew heute auf einem Kongress der von ihm geleiteten Kremlpartei Geeintes Russland.

Zugleich forderte Medwedew die Parteimitglieder auf, das Problem der Integration von Ausländern lösen zu helfen.

Dmitri Medwedew, Ministerpräsident Russland

Dmitri Medwedew, Ministerpräsident Russland

Medwedew zufolge sollten die Bürger darauf achten, dass Ausländer die russische Sprache, historische und kulturelle Traditionen Russlands erlernen sowie sich an die „Verhaltensregeln in einer modernen russischen Gesellschaft“ halten.

Die russische Migrationsbehörde hatte vor kurzem das Pilotprojekt von Zentren sozialer Integration für Ausländer gestartet.

Derartige Zentren gibt es bereits in mehreren Regionen Russlands. Medwedew rief auf, die gesammelten Erfahrungen auszuwerten und das Projekt falls nötig zu vervollkommnen.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

4 Kommentare zu

Medwedew warnt vor Ausländer-Ghettos in Russland

  1. wandersmann 6. Oktober 2013 - 00:16 #

    Deutschland wurde von USA zur Einwanderung gezwungen

  2. Bernd 7. Oktober 2013 - 09:20 #

    Steckt der Kapitalismus in der Krise, zieht er die Nationalismuskarte.

    Wie heißt es so schön: “Die Grenzen verlaufen nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen oben und unten”

    • Dirk 7. Oktober 2013 - 10:04 #
      Dirk

      die soziale grenze ja. die völkerrechtliche grenze nein.

  3. Robert 7. Oktober 2013 - 10:21 #
    Robert

    Hallo Bernd, der Kapitalismus, heute globalisiert aka Imperialismus, spielt nicht die nationale, sondern die imperiale Karte. Das hast du noch nicht verstanden. Der Kapitalismus hat gar kein Interesse am Fortbestand der nationalstaatlichen Republiken, genau das Gegenteil ist der Fall. Hier mal etwas Nachhilfeunterricht von Kommunisten:

    PCP – nationale Frage und Internationalismus

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+