Flüssiges Gold – Dokumentarfilm Bottled Life

Nestlé ist der grösste Nahrungsmittelkonzern der Welt

- von Presseticker  -

S tellen Sie sich vor ein Konzern baut in Ihrer Nachbarschaft einen Brunnen und beginnt, grosse Mengen Grundwasser abzupumpen. Anschliessend bietet er das in Plastikflaschen abgefüllte Wasser zum Kauf an, zu einem stolzen Preis.

Wem gehört das Wasser? Eine Antwort versucht der sehenswerte Dokumentarfilm Bottled Life zu finden.

Trailer: Bottled Life – Das Geschäft mit dem Wasser

Journalist Res Gehringer reist unter anderem nach Pakistan und begibt sich auf die Spuren des milliardenschweren Geschäfts mit Trinkwasser. Dabei erhebt er schwere Vorwürfe gegen Nestlé, den grössten Nahrungsmittelkonzern der Welt.

In Megastädten wie Lahore ist Wasser ein knappes Gut, die Trinkwasserversorgung steht vor dem Kollaps. Das Versagen der Politik nutzt Nestlé: Der Konzern pumpt Grundwasser aus tiefen Brunnen an die Oberfläche und verkauft es in Plastikflaschen als “Pure Life” an die Bevölkerung.

Dokumentarfilm Bottled Life

Dokumentarfilm Bottled Life

Einige können sich dieses Wasser leisten, viele nicht. Für Journalist Gehringer ist klar: Die Wasserversorgung verschlechtert sich zuneh-mend, wenn Nestlé Grundwasser abpumpt und in Flaschen teuer weiterverkauft.

Denn der Grundwasserspiegel sinkt dadurch weiter. Für alle, die sich “Pure Life” nicht leisten können, eine lebensbedrohliche Situation. Denn die Haupttodesursache von Kindern, so der Film, sind nicht Malaria, HIV oder Krieg – sondern verschmutztes Wasser.

Der Film ist seit dem 12. September im Kino zu sehen.

→ Aufführungstermine

→ Bottled Life Infos

RF/foodwatch

Schlagwörter # , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+