Rouhani: Israels Drohung gegen Iran ist lächerlich

Zionisten rühren mal wieder die Kriegstrommel

- von RF  -

D er neu gewählte iranische Präsident Hassan Rouhani (Rohani) hat die vom zionistischen (israelischen) Führer Benjamin Netanjahu geäusserte Bereitschaft, gegen die “atomare Bedrohung” aus dem Iran im Alleingang vorzugehen, als lächerlich bezeichnet, melden heute iranische Medien.

„Was erlauben sich die Zionisten, uns zu drohen?“, sagte Rouhani. Die Reaktion Teherans würde Israel daran hindern, seine Drohungen in die Tat umzusetzen.

Hassan Rouhani, Präsident Iran

Hassan Rouhani, Präsident Iran

Der Führer des zionistischen Regimes im besetzten Palästina, Benjamin Netanjahu, hatte am Sonntag in einem US-Fernsehinterview nicht ausgeschossen, dass sein Land ohne Hilfe der USA Schritte unternehmen müssen werde, um den Iran am Bau von Atomwaffen zu hindern.

Netanjahu warnte, der neue iranische Präsident, der als gemäßigter Politiker gelte, werde nicht auf das iranische Atomprojekt verzichten und rief “die Weltgemeinschaft” auf, die Sanktionen gegen Teheran zu verschärfen und sie durch die Androhung von Militärgewalt zu bestärken.

Er tat also, was Zionisten am besten können: die Kriegstrommel rühren. Der Iran „nähert sich der Roten Linie an, hat sie aber noch nicht überquert“, so der zionistische Kriegshetzer.

Iran betonte erneut, sein Atom-Programm sei ausschliesslich darauf ausgerichtet, den Strombedarf des Landes zu decken.

RF/RIA Novosti

Schlagwörter # , , , , , ,

Rote Fahne bezahlen

Kommentieren

Anmelden  (optional)

NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Benutzerprofile, Artikel, Beiträge und Kommentare mit zionistischem, faschistischem, stalinistischem Inhalt oder die gegen gesittete Umgangsformen verstoßen, und/oder nicht den Inhalt des kommentierten Artikels zum Gegenstand haben, und/oder einen Standpunkt nicht sachlich begründen, werden gelöscht.
Benutzerprofile ohne Beiträge werden in regelmäßigen Abständen gelöscht.
Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Klarnamen und/oder reale eMail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) zu löschen.
Kontakt Moderation: Moderation |at| RoteFahne.eu

twitter facebook google+